Remote-Work-Tools im Bundle Kostenlose Tools für das Homeoffice

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

LogMeIn unterstützt Arbeitgeber bei der Umsetzung des Homeoffice-Gebots und hat für Neu- und Bestandskunden ein kostenloses Software-Bundle mit Remote-Work-Tools wie GoToMeeting, GoToWebinar, GoToMyPC oder GoToAssist zusammengestellt. Das Angebot gilt bis zum 31. März.

Firma zum Thema

Die Videokonferenzlösung GoToMeeting ist Teil des „Remote Work Kits“ von LogMeIn.
Die Videokonferenzlösung GoToMeeting ist Teil des „Remote Work Kits“ von LogMeIn.
(Bild: LogMeIn)

Mit den „Remote Work Kits“ reagiert LogMeIn auf die seit dem 27. Januar geltende SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung, derzufolge alle Mitarbeiter, deren Tätigkeit es zulässt, ins Homeoffice sollen. Laut einer Bitkom-Studie vom Dezember 2020 können 55 Prozent aller Jobs zumindest teilweise auch von zu Hause aus erledigt werden. Allerdings passiere das nur bei 45 Prozent der Erwerbstätigen. Dabei bestehe sogar bei jedem zweiten Deutschen der Wunsch, dauerhaft remote zu arbeiten, sagt LogMeIn und bezieht sich dabei auf eigene Untersuchungen.

Diese vier Lösungen, so der Anbieter, braucht es für eine schnellen und sicheren Wechsel ins Homeoffice:

  • Videokonferenztools: Videokonferenzlösungen bieten den Mitarbeitern die Möglichkeit, auch von zu Hause aus den direkten Kontakt zu Kollegen, Partnern oder Kunden zu halten. Obwohl persönliche Treffen nicht stattfinden können, sorgen Videomeetings für den digitalen persönlichen Austausch.
  • Remote-Access-Lösungen: Remote Access bietet den Vorteil, dass Arbeitgeber nicht sofort neue mobile Hardware anschaffen müssen, sondern auf Choose Your Own Device (CYOD) bei den Mitarbeitern setzen können. Dabei arbeiten sie auf ihrem Firmendesktop und sind unabhängig von der Leistungsfähigkeit der privaten Hardware und Routerkapazität.
  • Remote Support Solutions: Die Endgeräte der Mitarbeiter befinden sich nicht mehr in direkter Reichweite am anderen Flurende, in einem anderen Stockwerk oder im eigenen Firmennetzwerk. Gilt es, IT-Probleme zu lösen, müssen IT-Fachkräfte aus der Ferne auf die Endgeräte der Mitarbeiter zugreifen können. Lösungen wie Kamera-Sharing oder Co-Browsing, die dem Support-Mitarbeiter erlauben, genau das zu sehen, was der Endnutzer auch sieht, sind hier von Vorteil.
  • Authentication Tools: Authentifikationslösungen wie Passwortmanager zur Erstellung starker Passwörter und die Integration von Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) oder Single-Sign-on (SSO) helfen den IT-Verantwortlichen, auch remote die Zugriffe sicher zu managen.

(ID:47109036)