Mobile-Menu

Hybridlösung von CommScope und Nokia Kooperation bei passiv-aktiver 5G-Antennen-Plattform

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

CommScope und Nokia entwickeln eine IPAA-Plattform (Interleaved Passive-Active Antenna). Mit der Hybridlösung aus einem passiven und einem passiv-aktiven Antennenmodul könnten Netzbetreiber 5G-Dienste schneller bereitstellen und den Bedarf nach mobilen Datendiensten besser bedienen.

Firmen zum Thema

Die neue Antennenplattform von CommScope und Nokia soll den Ausbau der 5G-Netze beschleunigen.
Die neue Antennenplattform von CommScope und Nokia soll den Ausbau der 5G-Netze beschleunigen.
(Bild: © – Николай Батаев – stock.adobe.com)

Die modulare IPAA-Plattform vereinfache die Einführung des 5G New Radios: Bereits bestehende Standorte könnten weiter genutzt werden, zusätzliche Flächen seien nicht nötig. CommScopes und Nokias Hybridlösung bestehe aus zwei vor Ort austauschbaren Modulen:

  • Das rein passive Antennenmodul unterstütze mehrere Bänder im Bereich von 700 MHz bis 2,7 GHz.
  • Das passiv-aktiven Antennenmodul beinhalte aktive 5G-massive MIMO-Funktionalität im Band n78 (3,4 bis 3,8 GHz), zusätzlich gewährleiste eine passive Erweiterung des Low-Band-Arrays die volle Versorgung im Frequenzband 700 bis 900 MHz.

Beide Module könnten so zusammengestellt werden, dass verschiedene Kombinationen von Low- und Mid-Band-Frequenzen sowie verschiedene Optionen für das 5G-Band n78 (8T8R bis 64T64R) unterstützt würden. Dadurch könnten Betreiber den eingeschränkten Platz auf den Mobilfunkstandorten voll auszunutzen und typische Standortanforderungen einfacher erfüllen.

„Die Integration von aktiven und passiven Antennen wird in den nächsten fünf Jahren eine große Herausforderung für die Branche sein“, sagt Joe Madden, Gründer und Chief Analyst bei Mobile Experts. „Physikalische Gesetze können Schwierigkeiten bereiten, wenn es darum geht, integrierte Antennen so klein und leicht wie möglich zu bauen. Dennoch brauchen Betreiber Lösungen, um die Kapazität ihrer überfüllten Antennenstandorte zu erhöhen. Wir erwarten, dass clevere Technik neue Möglichkeiten für die innovativsten Antennenlieferanten schaffen wird.“

„Die Standortgenehmigung ist heute ein kritisches Thema für Betreiber von Mobilfunknetzen“, so Farid Firouzbakht, Senior Vice President Outdoor Wireless Networks bei CommScope. „Mithilfe der IPAA können Betreiber ihre Netzwerke für neue Funktionen aufrüsten und zukunftssicher machen. Gleichzeitig können sie bereits existierende Dienste innerhalb der bestehenden Fläche weiter nutzen.“

„Nokia ist stets bestrebt, die Flexibilität und Effizienz von Mobilfunknetzen für Netzbetreiber und ihre Kunden zu erhöhen“, so Mika Kahkola, Head of RF Platforms bei Nokia. „Darüber hinaus trägt die IPAA dazu bei, viele der Hürden zu überwinden, die normalerweise die Einführung von 5G behindern würden. Dadurch wird die Installation vereinfacht und beschleunigt. Zudem bietet der modulare Aufbau der IPAA klare Wege für zukünftige Erweiterungen, sorgt damit für Investitionsschutz und hält die Betriebsausgaben (OPEX) für unsere Kunden gering.“

(ID:47000857)