Mobile-Menu

PoE-Leistungsbudget von bis zu 1.440 W pro Switch KMU-Switches mit redundanter und externer Stromversorgung

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Switches der Prosafe-Intelligent-Edge-Serie M4100 sind laut Hersteller Netgear für kleine und mittelständische Unternehmen, Bildungsinstitutionen, Krankenhäuser und Behörden mit bis zu 500 Anwendern geeignet.

Anbieter zum Thema

Einzelne Switches der M4100-Serie von Netgear können über Kabel oder durch PoE mit Strom versorgt werden.
Einzelne Switches der M4100-Serie von Netgear können über Kabel oder durch PoE mit Strom versorgt werden.
(Bild: Netgear)

Die Switch-Serie M4100 besteht aus zwölf Managed-Lösungen mit Desktop- und Rackmount-Varianten, von 8-Port-Fast-Ethernet und Power over Ethernet (PoE) bis 50-Port-Gigabit-Ethernet und PoE Plus (bis zu 30 W) sowie Power-Budgets von 66 W bis 1.440 W. Die Access-Layer-Switches bieten CLI, Scripting, statisches IPv4-L3-Routing, IPv4/IPv6-ACLs und QoS.

Die Möglichkeit einer redundanten und externen Stromversorgung (RPS und EPS) soll konvergente Anwendungen wie VoIP-Implementierung, IPTV und Videoüberwachung sowie Wireless-Access-Point-Infrastrukturen sichern. Einzelne Desktop-Switches der M4100-Serie werden, wenn keine Stromverkabelung vorhanden ist, durch PoE versorgt. Die Flexibilität eines PoE-Switches sei für Konferenzzimmer und offene Räume geeignet, deren sichtbare elektrische Verkabelung unansehnlich oder unpraktisch wäre.

Die M4100-Serie bietet laut Netgear gesteigerte Sicherheit und Verfügbarkeit, darunter Network Access Control und Isolation, Spanning-Tree-Topologie, Denial-of-Service-Schutzmechanismen, Leistungsredundanz und ergänzende PoE-Energieversorgung, sowie verbesserte Konvergenz von Sprach-, Video- und Dateninhalten, wie LLDP-MED für die automatische Konfiguration von IP-Telefonen, Multicast-Filterung und MVR-VLAN-Weiterleitung sowie private VLAN-Layer-2-Isolation im gesamten Netzwerk.

Weitere Vorteile sieht Netgear im Investitionsschutz durch erweiterbares PoE-Leistungsbudget (von bis zu 1.440 W PoE-Leistung pro Switch), in der Skalierbarkeit bis zur vollen PoE+-Leistung über alle Ports und in verschiedenen RPS-Schutzvorkehrungen für einen unterbrechungsfreien Betrieb.

Alle Switches der M4100-Serie sollen ab April verfügbar sein.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:38871940)