Mobile-Menu

Com-In setzt auf die Multi-Service-Zugangsplattform Milegate Keymile trägt zum Glasfasernetzausbau in Ingolstadt bei

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Beim Ausbau seiner Glasfaserinfrastruktur für den Anschluss von Privat- und Geschäftskunden setzt der Ingolstädter Glasfasernetzbetreiber Com-In die Multi-Service-Zugangsplattform Milegate von Keymile ein.

Firmen zum Thema

Com-In verwendet in seinen über Ingolstadt verteilten Point-of-Presences Milegate-2510-Subracks von Keymile.
Com-In verwendet in seinen über Ingolstadt verteilten Point-of-Presences Milegate-2510-Subracks von Keymile.
(Bild: Keymile)

Der Ingolstädter Kommunikationsanbieter Com-In hat sich beim Ausbau seiner FTTH/FTTB-Infrastruktur für die Multi-Service-Zugangsplattform Milegate von Keymile entschieden. Diese aktive Technik befindet sich unter anderem in TK-Stationen, sogenannten Point-of-Presences, die über die Stadt verteilt sind. Hier kommt das Subrack Milegate 2510 mit 21 Steckplätzen zum Einsatz.

Für Orte mit geringem Platzangebot, beispielsweise in Technikräumen von Gebäuden, steht das kompakte Subrack Milegate 2310 mit acht Steckplätzen zur Verfügung. Mit einem Milegate 2510 können Keymile zufolge bis zu 480 Endkunden über Glasfaser angeschlossen werden.

Die von Com-In verwendete Ethernet-Karte stellt 24 GbE-Anschlüsse bereit. Durch den Einsatz von SFP-Modulen kann der Netzbetreiber bei den Karten die Lasermodule in Abhängigkeit vom konkreten Bedarf bestücken. Dieses Pay-as-you-grow-Modell soll die Erstinvestitionskosten niedrig halten.

Bis zum Jahresende 2013 möchte Com-In mehr als 16.000 Wohneinheiten an das Glasfasernetz angeschlossen haben und Privatkunden in den erschlossenen Gebieten Telefon-, Internet- und TV-Produkte anbieten.

(ID:39477610)