Mobile-Menu

Höhere Skalierbarkeit, Ausfallsicherheit und Reichweite IP-Multicast-Modell und Virtual-Services-Plattform für die Fabric

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

IP-Multicast über Avaya Vena Fabric Connect soll die Skalierbarkeit und Ausfallsicherheit des Netzwerks erhöhen, das Edge-Device VSP 4000 die Ende-zu-Ende-Reichweite des Fabric Connect für die Einbindung externer Büros vergrößern.

Firma zum Thema

Die VSP-4000-Plattform wird auf einem 1-Gigabit/10-Gigabit-Access-Device bereitgestellt (hier VSP 4850GTS-PWR).
Die VSP-4000-Plattform wird auf einem 1-Gigabit/10-Gigabit-Access-Device bereitgestellt (hier VSP 4850GTS-PWR).
(Bild: Avaya)

Avaya Vena Fabric Connect soll die Verwaltung, den Betrieb und die Konfiguration des gesamten Netzwerks erleichtern. Die Lösung setzt auf Shortest Path Bridging (SPB), eine offene, standardbasierende und erweiterbare Technologie für die Fabric. Zu den angebotenen Netzwerkdiensten gehört unter anderem die Virtualisierung auf Layer-2- und Layer-3-Ebene mit optimiertem Routing und Support für IP-Multicast. Dienste können Avaya zufolge direkt am Endpunkt bereitgestellt werden, um die Fehleranfälligkeit und die Bereitstellungszeiten zu verringern.

IP-Multicast über Fabric Connect

IP-Multicast über Avaya Vena Fabric Connect bietet laut Avaya für Multicast-Anwendungen folgende Vorteile:

  • Statt mehrerer, komplexer, sich überlagernder Protokolle kommt nur ein Protokoll zum Einsatz.
  • Es werden Zehntausende Streams unterstützt.
  • Die Lösung lässt sich nach einem Ausfall in weniger als 200 Millisekunden wiederherstellen.
  • Konfigurationen können mit nur einem Befehl direkt an den Endpunkten vorgenommen werden.
  • Der Netzwerkverkehr läuft nicht über mehrere Rendezvouspunkte, sondern immer über den kürzesten Weg mit der geringsten Latenz.
  • Die Lösung ist mandantenfähig und unterstützt die Virtualisierung.

IP-Multicast über Avaya Vena Fabric Connect ist für die ERS (EthernetRouting Switch)-8800-Plattform verfügbar und soll im Verlauf dieses Jahres auch für VSP-9000- und VSP-4000-Plattformen zur Verfügung stehen.

VSP 4000

VSP 4000 ist ein mandantenfähiges und dienstunabhängiges Edge-Device für die Fabric, durch das sich Avaya Vena Fabric Connect auf das gesamte Netzwerk ausweiten lassen soll. VSP 4000 wird auf einem 1-Gigabit/10-Gigabit-Access-Device bereitgestellt, das mit Multi-Service-Funktionalität, einem Betriebssystem auf Carrier-Niveau, PoE+-Unterstützung und Optionen für Gleich- und Wechselstrom ausgestattet ist. Die Lösung eignet sich Avaya zufolge für

  • kleine Unternehmen, die an Virtualisierungsmöglichkeiten interessiert sind, um die Komplexität des Netzwerks zu reduzieren und die Agilität sowie die Betriebszeit zu verbessern,
  • Unternehmen, die an mehreren Standorten arbeiten und über WAN-Verbindungen oder MANs Avaya Vena Fabric Connect auch in externen Büros zur Verfügung stellen wollen,
  • die sichere Trennung des Datenverkehrs beispielsweise aus Compliance-Gründen (PCI DCC) oder in Umgebungen mit mehreren Mandanten (unterschiedliche Geschäftsbereiche oder Firmen),
  • IP-basierende Videoüberwachungsnetzwerke, um Unicast/Multicast-Support und Strom für IP-Überwachungskameras zu liefern.

Interopnet

Neben Lösungen der VSP-9000- und ERS-8800-Reihe sollen Avayas VSP 4000 und IP-Multicast über Avaya Vena Fabric Connect im diesjährigen Interopnet, dem zeitlich begrenzten Netzwerk der Interop 2013, zum Einsatz kommen. Die Messe wird vom 6. bis 10. Mai im Mandalay Bay in Las Vegas (USA) stattfinden.

(ID:39393540)