Suchen

Cisco Expo 2009 – zwei Sieger und drei Zweitplatzierte beim Innovationswettbewerb

Innovativ und daher siegreich: Multimedia Facility Management und Taxiruf-System

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Der Gewinner

Die Siegerlösung des ersten Cisco-Expo-Innovationspreises heißt xevIT IP Multimedia Facility Manager (XFM) und stammt von xevIT net works, einem innovativen Systemhaus für Kommunikationslösungen mit Hauptsitz in Ettlingen. Das Control/Entertainment/Communication-System „IP Multimedia Facility Manager“ integriert Anwendungen aus verschiedenen Bereichen der Kommunikation, der Unterhaltung und der Gebäudesteuerung auf Basis eines IP-Netzes. „Dies ist echte Konvergenz und stellt hervorragend dar, was mit einem IP-Netz als Plattform möglich ist“, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Mit Hilfe des Facility Managers können Raumtechnik sowie unterschiedliche Medien zentral über ein einziges Netzwerk gesteuert und flexibel von verschiedenen Geräten wie z.B. Laptops,

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

IP-Telefonen, PDAs oder Apple iPhones bedient werden.

In Kombination mit Location-based Services kann der xevIT Facility Manager sogar personenspezifische Einstellungen und Präferenzen (z.B. Raumtemperatur) erkennen und diese umsetzen. Seine Einsatz-Premiere feierte das System auf der Lürssen Werft, wo der Yachtbauer Lürssen das moderne Control-System in hochwertige Yachten integriert. Zudem ist das innovative System seit wenigen Tagen auch im neuen Cisco Office in Stuttgart installiert. Dort kommen im Showroom neben modernster Raum- und Mediensteuerung auch die neuesten Applikationen im Unified Communications-Umfeld im XFM zum Einsatz.

Der Facility-Manager-Ansatz

Die Integration klassischer, nicht IP basierter Services wie z.B. der Telefonie in das Firmennetzwerk sind seit Jahren eine der Möglichkeiten für Firmen, Anschaffungs- und Wartungskosten zu senken und gleichzeitig Mitarbeiterproduktivität und Flexibilität zu steigern. Die logische Konsequenz aus dieser Erfolgsgeschichte ist es, weitere Dienste, die bis dato den Aufbau einer parallelen Infrastruktur notwendig machten, ebenfalls als konvergenten IP Service abzubilden. Hier setzt das neue Softwareprodukt XFM der Firma xevIT net works an.

Mit dem nächsten Release des XFM plant xevIT zudem eine Vollintegration seiner HMX-Konsole in die XFM-Appliance. Dies bedeutet, dass dann jede bildgebende Quelle, die über einen HMX-Transceiver an das IP Netzwerk angebunden ist, mit wenigen Knopfdrücken auf jedes beliebige, mit einem HMX Receiver ausgestatte, bilddarstellende Ziel, geschaltet werden kann.

Ein weiteres Feature für das nächste Release ist die Koppelung des XFM-Systems an Authentifizierungsdienste wie Microsofts Active Directory oder Ciscos ACS Server, sodass bei Bedarf der Zugriff auf die XFM-Appliance durch eine Benutzerauthentifizierung abgesichert werden kann.

Außerdem soll der Zugriff auf die Raumsteuerung eines Konferenzraums an diverse Ressourcenplanungstools wie Microsoft Exchange gekoppelt werden können. Dies könnte dann z.B. dazu genutzt werden, dass die Steuerung eines Konferenzraums nur dann erlaubt wird, wenn die Ressource zuvor gebucht wurde.

weiter mit: Der Verfolger

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2022345)