Was ist VDSL2?

Definition

Was ist VDSL2?

18.04.19 - Bei VDSL2 handelt es sich um einen VDSL-Standard der ITU. Er ist abwärtskompatibel zu ADSL-Standards und hat sich im Gegensatz zu VDSL1 in Deutschland und weiteren Regionen durchgesetzt. In Kombination mit Vectoring und Supervectoring lassen sich mit VDSL2 Übertragungsgeschwindigkeiten von mehreren hundert Megabit pro Sekunde realisieren. lesen

Azure File Sync – Wissens­wertes und Einrichtung

Lokale Daten mit Microsoft Azure synchronisieren

Azure File Sync – Wissens­wertes und Einrichtung

18.04.19 - Mit Azure File Sync können Unternehmen Daten von Dateiservern mit Microsoft Azure synchronisieren, zum Beispiel für das Einrichten einer Storage-Tier-Umgebung. In einer solchen Umgebung werden weniger häufig verwendete Daten in der Cloud zwischengespeichert. lesen

Single Pair Ethernet vs. Feldbussysteme

Schlüsselkomponente in der industriellen Übertragungstechnik

Single Pair Ethernet vs. Feldbussysteme

17.04.19 - Schafft Single Pair Ethernet den Durchbruch in der Feldebene bis zum Sensor und verdrängt klassische Feldbussysteme? Welchen Einfluss nimmt Single Pair Ethernet auf Leitungen und Steckverbinder? lesen

Was ist VDSL1?

Definition

Was ist VDSL1?

16.04.19 - VDSL1 ist ein von der ITU definierter VDSL-Standard. Im Gegensatz zu VDSL2 ist er nicht mit ADSL-Standards wie ADSL2+ abwärtskompatibel. Die maximal realisierbare Übertragungsgeschwindigkeit nimmt mit zunehmender Leitungslänge sehr stark ab. VDSL1 hat sich in Deutschland nicht durchgesetzt. lesen

Worauf IT-Profis in Behörden achten müssen

Mission eGovernment: Digitalisierung in der Verwaltung

Worauf IT-Profis in Behörden achten müssen

16.04.19 - Um in Zeiten von „Cloud first“-Strategien und IoT Bürgern bestmöglich behilflich zu sein, müssen sich auch die Behörden selbst neu erfinden – und mit ihnen die IT-Profis, die den digitalen Wandel gestalten und verwalten. Eine Einschätzung von Sascha Giese von SolarWinds. lesen

Sigfox, LoRA, MIOTY und NB IoT (LTE-M) im Vergleich

LPWAN ist nicht gleich LPWAN – welche Lösung eignet sich wofür?

Sigfox, LoRA, MIOTY und NB IoT (LTE-M) im Vergleich

16.04.19 - Eine wesentliche Voraussetzung für das IoT ist die optimale Verbindung der „Dinge“ mit dem Internet. Dazu stehen auf dem Markt unter­schied­liche Technologien zur Verfügung; von Kabelverbindungen über Bluetooth und WLAN bis hin zu Low Power Wide Area Network (LPWAN). Die Differenzierungs­merkmale der einzelnen LPWAN-Techniken sind teilweise marginal – aber dennoch oft entscheidend. Wir haben uns die vier wichtigsten Techniken angesehen. lesen

Cat 8: Mit Kupfer in die Zukunft?

25GBASE-T, 40GBASE--T und 100GBASE-T – Twisted Pair als Evergreen

Cat 8: Mit Kupfer in die Zukunft?

15.04.19 - Gehört das Twisted-Pair-Kabel zum alten Eisen? Mit einer maximalen Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100GBASE-T möchte der Cat-8-Standard dem Lichtwellenleiter nicht alleine das Feld überlassen. lesen

Was ist ein DSLAM (Digital Subscriber Line Access Multiplexer)?

Definition

Was ist ein DSLAM (Digital Subscriber Line Access Multiplexer)?

12.04.19 - Ein Digital Subscriber Line Access Multiplexer (DSLAM) terminiert die DSL-Anschlussleitungen der Teilnehmer und agiert als Gegenstelle zum DSL-Modem. Er ist entweder in der Vermittlungsstelle des Netzanbieters, in einem Outdoor-Gehäuse an der Straße oder einem Gebäude installiert. lesen

Im Notfall reicht irgendein Backup nicht

Wie man mit dem Ausnahmezustand umgeht

Im Notfall reicht irgendein Backup nicht

12.04.19 - Unternehmen sollten in einem Notfallkonzept festlegen, wie sie Daten und Systeme automatisiert mit Hilfe von Software sichern und wiederherstellen wollen. Branche und Compliance- sowie Datenschutz-Vorgaben wirken sich hierbei auf Backup-Frequenz, Speicherinfrastruktur und -ort sowie Software-Auswahl aus. lesen

So binden Sie Azure an das Windows Admin Center an

Azure Backup und Azure Site Recovery nutzen

So binden Sie Azure an das Windows Admin Center an

12.04.19 - Mit dem Windows Admin Center können lokal betriebene Windows Server 2016/2019 effektiv über einen Webbrowser verwaltet werden. Aber auch eine Anbindung an Microsoft Azure ist möglich. Dadurch lassen sich Azure-Funktionen in lokale Rechenzentren einbinden und zentral verwalten. lesen