OTN-Bereitstellung und Netzwerk-Virtualisierung

Infinera Xceed automatisiert WAN und MAN

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Zur Plattform gehören laut Infinera ein vielfältiges Angebot an offenen Programmierschnittstellen (APIs), Standard-basierten Informationsmodellen und Open-Source-Komponenten.
Zur Plattform gehören laut Infinera ein vielfältiges Angebot an offenen Programmierschnittstellen (APIs), Standard-basierten Informationsmodellen und Open-Source-Komponenten. (Bild: Infinera)

Mit der Xceed Software-Suite präsentiert Infinera ein Portfolio integrierter, offener und modularer Software-Komponenten für die SDN-Automation in programmierbaren Multi-Layer-Transportnetzen – inklusive marktreifer Anwendungen für OTN-Bereitstellung und Netzwerk-Virtualisierung.

Die jetzt vorgestellte Software-Suite richtet sich an Service-Provider, die zunehmend variable und schwer einschätzbare Übertragungsmuster in Metro- und Core-Netzen beherrschen müssen. Als offene Multi-Layer-SDN-Platform (SDN = Software-Defined Networking) helfe Xceed, das gesamte intelligente Transportnetz zu kontrollieren. Dabei decke die Lösung Weitverkehrs-, Metro- und Datacenter-Anwendungen ab.

Xceed setzt auf dem OpenDaylight-Controller auf. Ergänzend liefert Infinera Micro-Services, darunter Multi-Layer Path Computation Elements (PCE) sowie einen Abstraktions-Layer einschließlich der Open-Transport-Switch-Lösung (OTS).

Darauf sollen zunächst folgende, marktreife Anwendungen aufsetzen:

  • Xceed Dynamic Bandwidth ermögliche eine bedarfsgerechte Bereitstellung von Optical-Transport-Networks (OTN) einschließlich ODUFlex- und MEF-kompatibler Ethernet-Wavelength-Services. Xceed Dynamic Bandwidth ermögliche die programmierbare und bedarfsgerechte Aktivierung von Kapazitäten und schaffe eine Umgebung, die eine schnellere Service-Bereitstellung, effizientere Nutzung der Ressourcen über paketorientierte, digitale und optische Layer hinweg und damit insgesamt verbesserte Nutzung des Netzwerks erlaube.
  • Xceed Instant Virtual Networks ermögliche die Netzwerk-Virtualisierung und soll Service-Provider somit in die Lage zu versetzen, virtuelle Transport-Topologien in verteilten physikalischen Infrastrukturen zu definieren. Mit dem Layer 1 (OTN) Instant Virtual Network (IVN) könnten mehrere virtuelle Transportnetze etabliert werden, die jeweils als Stand-Alone-Transportnetz mit integriertem OTN-Switching, optischem Routing und Datenschutzfunktionen arbeiten – abgestimmt auf die Anwendungen der Endbenutzer.

Derzeit gibt es die Infinera Xceed Software-Suite für ausgewählte Kundeninstallationen; die allgemeine Verfügbarkeit ist für das vierte Quartal geplant.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44252066 / Standards & Netze)