Mobile-Menu

Hohe Verfügbarkeit in rauen Umgebungen Industrial-Switches für Mission-Critical-Datennetze

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Linerunner-IS-3200-Systeme für die Datenübertragung über optische Ethernet-Netze im Mission-Critical-Umfeld eignen sich laut Hersteller Keymile für den Einsatz in rauen Umgebungen. Dort sollen sie eine höchst zuverlässige Datenübertragung sicherstellen können.

Anbieter zum Thema

Die Industrial-Switches Linerunner-IS-3200 zeichnen sich laut Keymile durch hohe Verfügbarkeit, einfachen Betrieb, einfache Wartung und geringen Energiebedarf aus.
Die Industrial-Switches Linerunner-IS-3200 zeichnen sich laut Keymile durch hohe Verfügbarkeit, einfachen Betrieb, einfache Wartung und geringen Energiebedarf aus.
(Bild: Keymile)

Mit den neuen Mitgliedern der Linerunner-IS-Produktfamilie lassen sich Keymile zufolge Mission-Critical-Datennetze von Energieversorgern, Eisenbahnen sowie Öl- und Gasgesellschaften überwachen und steuern. Beispiele für Anwendungen seien die Überwachung mit IP-Videokameras, VoIP-Telefonie und Intranetanschlüsse in bemannten Überwachungsstationen oder auch Sensoren, die anwendungskritische Daten erfassen.

Da die Linerunner-IS-3200-Systeme das Media-Redundancy-Protocol (MRP) unterstützen, seien sehr geringe Umschaltzeiten im Falle einer Leitungsunterbrechung möglich. Zusätzlich könnten besonders sensible Daten mithilfe der Zero-Loss-Redundancy-Funktion so abgesichert werden, dass selbst bei Topologie-Änderungen keine Pakete verloren gingen.

Aufgrund der kompakten und robusten Bauweise ohne Lüftungsschlitze lassen sich die Industrial-Switches auf einer DIN-Hutschiene, in einem Kabelverzweiger oder direkt an der Wand installieren. Optional ist eine Ausstattung mit Power-over-Ethernet-Modulen vorgesehen, um angeschlossene Ethernet-Endgeräte zusätzlich mit Strom zu versorgen. Damit sei eine individuelle Adaption an verschiedene Mission-Critical-Anwendungsszenarien möglich.

Die optischen SFP-Schnittstellen (Small Form-factor Pluggable) erlaubten einen flexiblen Einsatz der Systeme auch für Übertragungsreichweiten von über 100 Kilometern. Mit entsprechenden SFP-Modulen könnten die Schnittstellen an die jeweiligen Geschwindigkeiten, Fast Ethernet oder Gigabit-Ethernet, angepasst werden. I/O-Kontakte ermöglichten die Weiterleitung von Alarmen oder Schaltzuständen externer Geräte wie Fernwirkanlagen. Linerunner IS-3200 unterstützt Keymile zufolge verschiedenste Topologien wie Ringe, Ketten sowie vermaschte Netzwerke und sei in Varianten mit zehn bzw. 16 Ports ab sofort verfügbar.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42986333)