Suchen

Hohe Verfügbarkeit in rauen Umgebungen Industrial-Switches für Mission-Critical-Datennetze

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Linerunner-IS-3200-Systeme für die Datenübertragung über optische Ethernet-Netze im Mission-Critical-Umfeld eignen sich laut Hersteller Keymile für den Einsatz in rauen Umgebungen. Dort sollen sie eine höchst zuverlässige Datenübertragung sicherstellen können.

Firma zum Thema

Die Industrial-Switches Linerunner-IS-3200 zeichnen sich laut Keymile durch hohe Verfügbarkeit, einfachen Betrieb, einfache Wartung und geringen Energiebedarf aus.
Die Industrial-Switches Linerunner-IS-3200 zeichnen sich laut Keymile durch hohe Verfügbarkeit, einfachen Betrieb, einfache Wartung und geringen Energiebedarf aus.
(Bild: Keymile)

Mit den neuen Mitgliedern der Linerunner-IS-Produktfamilie lassen sich Keymile zufolge Mission-Critical-Datennetze von Energieversorgern, Eisenbahnen sowie Öl- und Gasgesellschaften überwachen und steuern. Beispiele für Anwendungen seien die Überwachung mit IP-Videokameras, VoIP-Telefonie und Intranetanschlüsse in bemannten Überwachungsstationen oder auch Sensoren, die anwendungskritische Daten erfassen.

Da die Linerunner-IS-3200-Systeme das Media-Redundancy-Protocol (MRP) unterstützen, seien sehr geringe Umschaltzeiten im Falle einer Leitungsunterbrechung möglich. Zusätzlich könnten besonders sensible Daten mithilfe der Zero-Loss-Redundancy-Funktion so abgesichert werden, dass selbst bei Topologie-Änderungen keine Pakete verloren gingen.

Aufgrund der kompakten und robusten Bauweise ohne Lüftungsschlitze lassen sich die Industrial-Switches auf einer DIN-Hutschiene, in einem Kabelverzweiger oder direkt an der Wand installieren. Optional ist eine Ausstattung mit Power-over-Ethernet-Modulen vorgesehen, um angeschlossene Ethernet-Endgeräte zusätzlich mit Strom zu versorgen. Damit sei eine individuelle Adaption an verschiedene Mission-Critical-Anwendungsszenarien möglich.

Die optischen SFP-Schnittstellen (Small Form-factor Pluggable) erlaubten einen flexiblen Einsatz der Systeme auch für Übertragungsreichweiten von über 100 Kilometern. Mit entsprechenden SFP-Modulen könnten die Schnittstellen an die jeweiligen Geschwindigkeiten, Fast Ethernet oder Gigabit-Ethernet, angepasst werden. I/O-Kontakte ermöglichten die Weiterleitung von Alarmen oder Schaltzuständen externer Geräte wie Fernwirkanlagen. Linerunner IS-3200 unterstützt Keymile zufolge verschiedenste Topologien wie Ringe, Ketten sowie vermaschte Netzwerke und sei in Varianten mit zehn bzw. 16 Ports ab sofort verfügbar.

(ID:42986333)