Active-Directory-Migration auf Windows Server 2016

back 3/11 next
Um sicher zu gehen, dass die Namensauflösung funktioniert, sollte in der Befehlszeile mit „nslookup“ überprüft werden, Bild: Joos / Microsoft
Um sicher zu gehen, dass die Namensauflösung funktioniert, sollte in der Befehlszeile mit „nslookup“ überprüft werden, ob die Domänencontroller im Netzwerk auflösbar sind, genauso wie der eigene Name des Servers. Die reverse Auflösung von IP-Adresse zu Rechnername ist nicht zwingend notwendig, aber durchaus ebenfalls sinnvoll.
Um sicher zu gehen, dass die Namensauflösung funktioniert, sollte in der Befehlszeile mit „nslookup“ überprüft werden,