Mobile-Menu

Der ultimative Windows-Migrationsleitfaden

In drei Schritten von Windows XP zur 8

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Der Migrationsprozess: Analyse, Planung und Umsetzung

Der eigentliche Prozess der Migration zum neuen Betriebssystem Windows 8 läuft in den typischen drei Projektphasen Analyse, Planung und Umsetzung ab.

1. Die Analysephase

Zu Beginn der Analysephase werden Projektziele und – im Zusammenhang damit – das Budget definiert. In diese Projektphase fällt typischerweise auch die eingangs beschriebene Kompatibilitätsprüfung.

2. Die Planungsphase

Im darauf folgenden Schritt wird die gesamte neue Client-Umgebung mit allen betroffenen Backend-Systemen konzipiert und ein Migrationskonzept erstellt. Hierbei stehen zwei Aufgaben im Mittelpunkt: Erstens sind Verfahren zu entwickeln, wie die einzelnen Software-Anwendungen, einschließlich des Betriebssystems selbst, automatisiert auf die Arbeitsplätze verteilt werden.

Zweitens muss der Übergang der Client-Umgebungen vom alten zum neuen Betriebssystem geplant und getestet werden. Hierbei sind vor allem die Aufrechterhaltung des Parallelbetriebs sowie die Migration persönlicher Daten und Einstellungen zu beachten. Idealerweise schließt die Planungsphase einen Test in einer vom Produktionsnetz abgetrennten Umgebung ein.

3. Die Umsetzungsphase

Die Umsetzungsphase beginnt mit der Installation und Konfiguration sämtlicher betroffener Produktionssysteme entsprechend den Planungen aus der Konzeptphase. Vor dem eigentlichen Rollout startet noch eine Pilot-Installation, bei der einzelne Anwender in der produktiven Umgebung auf die neue Arbeitsumgebung umgestellt werden.

Die gesammelten Erfahrungen der Pilot-Installation bildet wiederum die Basis für den Rollout. Falls nötig, können noch Anpassungen an der Rollout-Methode vorgenommen werden.

Anschließend folgt die Installation an allen Standorten und Arbeitsplätzen des Unternehmens. Zwei Phänomene dürfen nicht unterschätzt werden: Die Zeit, die für die Übertragung lokaler Benutzerdaten benötigt wird, und der Aufwand für den Parallelbetrieb zweier Betriebssysteme.

Hilfe bei Externen

Zum Abschluss der Umsetzungsphase werden die neuen Systeme und Prozesse in den IT-Betrieb überführt.

Jochen Rapp, Solution Manager bei der Computacenter AG & Co. oHG: "Als Dienstleister für die Migration bieten sich vor allem Microsoft-Partnerunternehmen an, die alle genannten Prozessschritte – je nach Kundenanforderung von einzelnen Projektmodulen bis hin zur schlüsselfertigen Komplettlösung – professionell übernehmen oder begleiten."
Jochen Rapp, Solution Manager bei der Computacenter AG & Co. oHG: "Als Dienstleister für die Migration bieten sich vor allem Microsoft-Partnerunternehmen an, die alle genannten Prozessschritte – je nach Kundenanforderung von einzelnen Projektmodulen bis hin zur schlüsselfertigen Komplettlösung – professionell übernehmen oder begleiten."
(Bild: Computacenter)
Die beschriebenen Projektphasen bergen einige „Fallstricke“, die den Migrationsprozess behindern und unnötig in die Länge ziehen können. Daher empfiehlt es sich, einen erfahrenen IT-Dienstleister mit ins Boot zu holen, der solche Umstellungen bereits mehrmals durchgeführt hat und dadurch eine effiziente und reibungslose Umrüstung auf das neue Windows-Betriebssystem sicherstellen kann. Hierfür bieten sich vor allem Microsoft-Partnerunternehmen an, die alle genannten Prozessschritte – je nach Kundenanforderung von einzelnen Projektmodulen bis hin zur schlüsselfertigen Komplettlösung – professionell übernehmen oder begleiten.

Der Autor:

Jochen Rapp ist Solution Manager, Computacenter AG & Co. oHG.

(ID:40357500)