In Innovationen investieren

Huawei sieht Umsatzchancen für Telkos

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Huawei setzt auf Software-Defined Networking/Network Functions Virtualization (SDN/NFV), IoT Connect (Internet of Things), Video, PaaS/IaaS und Digital Operate.
Huawei setzt auf Software-Defined Networking/Network Functions Virtualization (SDN/NFV), IoT Connect (Internet of Things), Video, PaaS/IaaS und Digital Operate. (Bild: Huawei)

Mit Video, Cloud und IoT werden sich Telkos künftig enorme Geschäftsmöglichkeiten bieten, verkündet Ausrüster Huawei und bringt sich als innovativer Partner in Stellung.

Huawei hat die Digitale Transformation als kräftigen Treiber des Telko-Marktes ausgemacht und zeichnet ein Szenario bislang einmaliger Geschäftsmöglichkeiten: Im Markt für Videos stecke demnach ein Potenzial von 100 Milliarden US-Dollar; mit Enterprise Clouds ließe sich eine Billion US-Dollar umsetzen, die Zahl von IoT-Verbindungen werde um den Faktor zehn steigen.

Dem entsprechend hat sich der Ausrüster aufgestellt. So habe Huawei in den vergangenen fünf Jahren gezielt in folgende fünf große Initiativen investiert: Software-Defined Networking/Network Functions Virtualization (SDN/NFV), IoT Connect (Internet of Things), Video, PaaS/IaaS und Digital Operate.

Mehr als zehn Open Labs weltweit sollen den raschen kommerziellen Einsatz neuer Services vorantreiben. In China, Europa und anderen Regionen habe man so über 600 Partner zusammengebracht.

Mit einer eSDK-Platform liefere man zudem flexible und leicht nutzbare Entwicklungswerkzeuge sowie Support Services. Eine Milliarde US-Dollar hat Huawei für das „Developer Enablement Program“ reserviert, das Innovationen fördern soll. Zudem kooperiert der Ausrüster mit Consultants und Software-Partnern, um branchenspezifische Lösungen anzubieten.

Schließlich bewirbt der Anbieter „open platform solutions“ für hochaufgelöste Videos. Auch bei Cloud Services sieht sich Huawei als Partner und Mitgestalter offener Ökosysteme: Während sich der Hersteller auf die IaaS konzentriert, könnten Partner aufsetzende PaaS- und SaaS-Angebote machen.

Wie sich Videoanalysen, IoT und mobiles Breitband zu kompletten Lösungen verbinden lassen zeigt Huawei beispielsweise mit den eigenen Safe City solutions. Die bislang in 100 Städten eingesetzte Lösungen unterstützen Regierungen und Behörden dabei, Notfallkräfte effizient zu steuern und die Kriminalitätsraten zu senken.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43891074 / Standards & Netze)