3GPP TSG RAN einigt sich auf Hochfrequenz-Kanalmodell

Huawei meldet Meilenstein für 5G

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Testequipment in einer Häuserschlucht – so misst Huawei 5G-Hochfrequenz-Kanäle.
Testequipment in einer Häuserschlucht – so misst Huawei 5G-Hochfrequenz-Kanäle. (Bild: Huawei)

Der erste Standard für ein Mobile-Broadband-5G-Hochfrequenz-Kanalmodell steht – das meldet Huawei mit Verweis auf ein Treffen der 3GPP TSG RAN. Eine Technologieeinigung ist der wichtige Meilenstein für die Nutzung von Frequenzen über sechs GHz allerdings nicht.

Mitte Juni hat sich die TSG RAN des 3rd Generation Partnership Project (3GPP) im südkoreanischen Busan getroffen und dort auch ein Mobile-Broadband-5G-Hochfrequenz-Kanalmodell gebilligt. Das bezeichnet TK-Ausrüster Huawei in einer eigens versandten Meldung als wichtigen Meilenstein für den kommenden Mobilfunkstandard 5G und dessen Nutzung von Frequenzen über sechs GHz.

Der Wirbel könnte etwas überraschen, denn bei dem Kanalmodell handelt es sich nicht um eine Technologieeinigung. Man hat sich lediglich darauf verständigt, wie die Verbreitungsbedingungen (Propagation) beschrieben werden sollen. Das sei laut Huawei jedoch wichtig, um eine Planung von Netzen mit Frequenznutzung in dem beschriebenen Bereich zu ermöglichen.

Huawei und Telekom zeigen 5G-Demo

Mobilfunk mit 70 Gbit/s

Huawei und Telekom zeigen 5G-Demo

25.02.16 - In einer 5G-Demo haben das Innovationslabor 5g:haus der Deutschen Telekom und Huawei Geschwindigkeiten von bis zu 70 Gbit/s erzielt. Die für die mmWave-Übertragung genutzten Technologien heißen Multi-Richtstrahl, Focal-Array und Multi-User MIMO. lesen

Mit der Hochfrequenztechnologie soll 5G künftig Verbindungsgeschwindigkeiten erreichen, die man bislang bislang eher mit Glasfaserkabeln assoziierte. Huawei spricht von möglichen Datenraten zwischen zehn und 20 Gbit/s für mobile Endgeräte. Auf der CeBIT 2016 hatte Ausrüster gemeinsam mit der Deutschen Telekom bereits eine 5G-Demo gezeigt, die eine akkumulierte Verbindungsgeschwindigkeit von 70 Gbit/s erreichte.

Bereits in den vergangenen Jahren will Huawei zudem ausgiebige Messreihen für acht GHz, 15 GHz, 28 GHz, 60 GHz sowie 75 GHz durchgeführt haben. Dabei wurden großen Mengen von Daten für typische Nutzungsumfelder generiert. Zudem verweist der Anbieter auf seine technischen Beiträge für Kanalmodellierungstechniken, darunter „multi-zone path loss model, antenna decoupling, LOS probability model, spatial consistency model, frequency-dependent channel model, outdoor-to-indoor model, channel parameterization of indoor and outdoor models, and link models“.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44159486 / Standards & Netze)