Standard-Module für unterschiedliche Netz-Management-Funktionen und Applikationen

HP stellt eine „Best-of-Breed“-Appliance für Zweigstellen vor

18.10.2010 | Redakteur: Ulrike Ostler

Oftmals haben es entfernte Mitarbeiter nicht besonders komfortabel – eine Branch-Office-Box soll dies ändern; Bild: HP
Oftmals haben es entfernte Mitarbeiter nicht besonders komfortabel – eine Branch-Office-Box soll dies ändern; Bild: HP

Das „AllianceOne“-Partnerprogramm von HP macht es möglich: HP-Switches werden dank Networking-Komponenten anderer Hersteller zu Branch-Office-Boxen. Avaya, Citrix, Microsoft, Netscout und Riverbed sind die ersten fünf Partner, mit denen eine solche Appliance aufgesetzt werden kann. Die Anwendungen laufen als Intel-basiertes „zl-Module“ mit Dual 10G-Schnittstellen auf den Switch-Reihen „E5400“ und „E8200“.

Anfang dieses Monats brachte HP Networking eine Branch-Office-Box heraus. Diese besteht aus fünf integrierten Anwendungen sowie den Switch-Plattformen E5400 und E8200. Das Besondere an der Hardware ist, dass die Anwendungen von Fremdanbietern stammen. „Es ist ein „Best-of-Breed“-Ansatz sagt Marius Haas, der als Seneior Vice President und Geschäftsführer den Bereich HP Networking verantwortet.

  • Avaya steuert die Plattform „Aura“ mit einem Session Border Controller aus dem „Acme“-Packet bei. Unternehmen können damit den Unified Communications-Verkehr absichern und verwalten, der in die Außenstellen einer Organisation hineingeht und diese verlässt.
  • Citrix, zwar seit langer Zeit ein HP-Partner, wenngleich nicht im Netzwerk-Umfeld, steuert nun das WAN-Optimierungs-Tool „Netscaler VPX” bei. Ein solches Modul hilft vor allem mittelständischen Unternehmen durch Load-Balancing dabei, Web-Applikationen ausreichend performant zu halten.
  • Microsoft stellt eine Version von „Lync“ für die Absicherung der Filialen im Falle eines WAN-Ausfalls bereit.In einer solchen Ausnahmesituation werden die Anrufe über eine PSTN-Backup-Leitung geführt. Früher trug das Produkt die Bezeichnung „CS Wave 14“, doch Microsoft hat den Server 2010 verbessert.
  • Netscout liefert „NetScout nGenius Integrated Agent“. Diese Anwendung dient der Echtzeit-Überwachung der Netzwerk-Performance.
  • Riverbed schließlich sorgt für die Reduzierung der benötigten Bandbreite und eine höhere Anwendungsperformance im WAN. Der Funktionsumfang entspricht der „Steelhead 1050M”-Appliance.

weiter mit: Alle Apps verschwinden in Switch-Slots

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2047733 / Architektur)