Plug-and-play-Glasfasersystem von Siemon

Höhere Übertragungsraten bei maximaler Glasfasernutzung

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Das Base-8-Plug-and-Play-System soll den nahtlosen Übergang zu 40 GBit/s, 100 GBit/s und darüber hinaus ermöglichen.
Das Base-8-Plug-and-Play-System soll den nahtlosen Übergang zu 40 GBit/s, 100 GBit/s und darüber hinaus ermöglichen. (Bild: Siemon)

Da gegenwärtige und zukünftige Glasfaseranwendungen mit einer Faseranzahl arbeiten, die durch zwei oder acht teilbar ist, sei das Base-8-Plug-and-play-System von Siemon ein effizienter Migrationspfad zu höheren Glasfaserübertragungsraten im Rechenzentrum.

Heutige Multimode-Glasfaseranwendungen (40GBASE-SR4 und 100GBASE-SR4) für Backbone-Switch-zu-Switch-Verbindungen im Rechenzentrum nutzen acht Glasfasern – vier Fasern zum Senden und vier Fasern zum Empfangen mit jeweils 10 GBit/s oder 25 GBit/s. Werden zwölffasrige MPO/MTP-Lösungen für diese achtfasrigen Anwendungen verwendet, bleibt ein Drittel der Glasfasern ungenutzt.

Mit Konvertierungskabeln oder -modulen sei es zwar möglich, die Glasfasern zu 100 Prozent zu nutzen, doch diese Lösungen seien komplex und verursachten zusätzliche Kosten. Zudem erzeugten Konvertierungsmodule eine höhere Einfügedämpfung, welche die Flexibilität bei der Installation von Glasfaserverbindungen deutlich einschränken könne.

Siemons Base-8-Plug-and-play-System, bestehend aus Glasfasergehäusen, Modulen, Adaptern, Kabeln und Patchkabeln, könne eine 100-prozentige Glasfasernutzung ohne Konvertierungskabel oder -module ermöglichen. Das End-to-End-Base-8-Glasfasersystem sei eine effiziente Lösung für gegenwärtige und zukünftige achtfasrige Anwendungen. Zum System gehörten Siemons FCP3-Glasfasergehäuse mit hoher Packungsdichte, Snap-in-Base-8-Module, die, so der Hersteller, für 10-Gigabit-Anwendungen drei achtfasrige MTP-Stecker auf 24 x LC umsetzen, MTP-Adapterplatten für den Übergang zu 40- und 100-Gigabit-Anwendungen sowie Base-8-MTP-auf-MTP-Trunkkabel und -MTP-Patchkabel für Backbone- und Geräteverbindungen.

Das System sei mit Singlemode-Fasern sowie mit Standard- und Lowloss-OM3/OM4-Multimode-Glasfasern erhältlich und verwende RazorCore-Glasfasern, um den Durchmesser der Kabelbaugruppen zu reduzieren und ein MTP-Patchkabel mit zwei Millimeter Durchmesser bereitstellen zu können. Zum System gehörten auch Base-8-MTP-auf-LC-Hybridkabel als Alternative zu Modulen für 10-Gigabit-Anwendungen. Base-8-MTP-auf-LC-BladePatch-Kabel seien für einen bequemen Zugriff in Bereichen mit hoher Packungsdichte mit der Push-Pull-Verriegelung des BladePatch-Steckverbinders ausgestattet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44620220 / Verkabelung und Serverraum-Infrastruktur)