Hoch skalierbare Loadmaster-Serie von Kemp Technologies

Hochleistungs-ADCs zur Skalierung von Geschäftsanwendungen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Die Loadmaster-Serien 5000 und 8000 lassen sich laut Hersteller Kemp nahtlos mit Software-Defined Networks (SDN) verzahnen.
Die Loadmaster-Serien 5000 und 8000 lassen sich laut Hersteller Kemp nahtlos mit Software-Defined Networks (SDN) verzahnen. (Bild: Kemp Technologies)

Die Application-Delivery-Controller (ADC) der Loadmaster-Serien 5000 und 8000 sind laut Hersteller Kemp Technologies hochgradig skalierbar, um den steigenden Anforderungen an Anwendungsleistung und Sicherheit in Enterprise-Umgebungen gerecht werden zu können.

Die 5000-er-Serie ist Kemp zufolge für mittlere und größere Unternehmen mit transaktionsintensiven Intranet- und Backend-Anwendungen vorgesehen. Leistungsfähiger sei die 8000-er-Serie mit einem maximalen Datendurchsatz von 30 GBit/s und bis zu 30.000 SSL-Transaktionen pro Sekunde (SSL TPS). Damit adressiere sie die Bedürfnisse größerer IT-Umgebungen, Service-Provider und Cloud-Landschaften. Beide Produktreihen umfassen serienmäßig mehrere 10-GB-Schnittstellen. Laut Hersteller handelt es sich hierbei um die einzigen Load-Balancer mit nativen adaptiven Funktionen zur Steuerung des Datenverkehrs über Software-Defined Networks (SDN). Der Loadmaster lasse sich daher nahtlos mit SDN verzahnen und biete eine optimale Anwendungsbereitstellung.

„Wir haben unser LMOS, das unseren Appliances zugrunde liegende ADC-Betriebssystem, so entwickelt, dass es voll von den neuesten Intel Xeon-Prozessoren profitiert und die steigende Performance und Anzahl von CPU-Kernen nutzt“, erklärt Detlef Lilje, Director Central/Eastern Europe & Middle East bei Kemp Technologies. „So konnten wir auf proprietäre FPGA-Schaltkreise verzichten und die Abhängigkeit von anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen (ASIC) reduzieren, um Ultra-Hochleistungsfähigkeit und -Skalierbarkeit für anspruchsvolle Applikationsumgebungen bereitzustellen. Die so erzielten Kosteneinsparungen senken unmittelbar die Kosten für Anschaffung und Betrieb (TCA/TCO) für Kunden, die Layer-7-Load-Balancing im Hochleistungssegment, SSL-Verschlüsselung, IPS/IDS sowie Web-Application-Firewall-Funktionalität benötigen. All dies sind CPU-intensive Aufgaben.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43393182 / Applikations-Management)