Mobile-Menu

Das Google/Samsung-Phone „Nexus S“ kann Near Field Communication Google und NXP integrieren NFC-Funktionalität in Android 2.3

Redakteur: Ulrike Ostler

Der Halbleiter-Hersteller NXP Semiconductors wird künftig auf strategischer Basis mit Google zusammenarbeiten. Ziel der Kooperation ist die Realisierung eines kompletten Open-Source-Softwarestack für Near Field Communication (NFC). Außerdem integriert Google den NFC-Controller „PN544“ von NXP in sein soeben vorgestelltes Mobiltelefon „Nexus S“.

Firmen zum Thema

Mit NFC-Ausstattung wird jedes Handy zum RFID-Reader; Bild: NXP
Mit NFC-Ausstattung wird jedes Handy zum RFID-Reader; Bild: NXP
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit mehr als 100.000 Applikationen und einer umfangreichen Entwickler-Community ist Android ein stetig an Größe gewinnender Akteur im Bereich der Smartphones und mobiler Geräte. Mit der Verfügbarkeit einer Open-Source-NFC-Implementierung für die Entwickler kann die Kooperation mit NXP dazu beitragen, neue interessante und kreative Applikationen zu schaffen, welche die Touch-Bedienoberfläche mobiler Applikationen über das Display des jeweiligen Geräts hinaus erweitern.

Überdies werden die Hersteller in die Lage versetzt, NFC-fähige mobile Geräte schneller auf den Markt zu bringen – und dies zu geringeren Entwicklungs- sowie Implementierungskosten.

NFC ist mittlerweile eine markterprobte Technologie, an deren Erfindung NXP im Jahr 2002 mitgewirkt hat. 2004 war NXP außerdem Mitbegründer des NFC Forums, das die Kooperation mit allen Beteiligten in der Industrie leiten und bei der Standardisierung der Technologie helfen sollte.

Potenzial von Near Field Communication

NFC ist das Resultat einer Kombination aus kontaktlosen Identifikations (RFID) und Verbindungs-Lösungen. NXP wird von ABI Research bereits im dritten Jahr in Folge als Nummer eins unter den Anbietern kontaktloser ICs gelistet und ist der weltweite Spitzenreiter bei den NFC-Lösungen, die sich in mehr als 150 NFC-Feldversuchen und maßgeblichen kommerziellen Einsätzen auf der ganzen Welt bewährt haben.

Für Eric Chu, Mobile Platforms Program Manager bei Google, ist die Kooperation mehr als vielversprechend: „Die Zusammenarbeit mit NXP und die Einbeziehung der NFC-Technik in Android bietet Entwicklern, Service Providern und Geräteherstellern eine alles Bisherige in den Schatten stellende Chance, neue Dienste anzubieten. Gleichzeitig erhalten Anwender die Möglichkeit, auf neue, bisher nicht gebotene Weise, miteinander und mit der realen Welt zu interagieren.“

(Archiv: Vogel Business Media)

Rüdiger Stroh, Executive Vice President und General Manager, Identification Business bei NXP Semiconductors, fügt hinzu: „Obwohl es Android erst seit zwei Jahren gibt, sagen Branchen-Analysten bereits voraus, dass sich dieses Betriebssystem bis 2014 zur Nummer zwei unter den Mobil-Plattformen entwickeln wird.“

Der Vorteil eines quelloffenen Kommunikations-Stack

Dass Google auf diese Technik setzt, werde zudem wie ein Katalysator wirken und die Industrie veranlassen, die weitere Verbreitung der NFC-Technik in mobilen Endgeräten und Applikationen voranzutreiben. „Open-Source-Umgebungen werden die Grenzen innovativer Möglichkeiten immer weiter hinausschieben und die Entwicklung revolutionärer neuer Dienste und Applikationen für mobile Geräte ankurbeln“, äußert sich Stroh.

Zudem steigert NFC die Attraktivität der Smartphones für die Benutzer, indem die virtuelle Welt der Applikationen an die reale Umgebung angebunden wird. Auf intuitive Touch-Gesten hin können NFC-Geräte Verbindung mit Zubehörprodukten aufnehmen und in Kontakt treten mit einer umfangreichen Infrastruktur aus Tags und Lesegeräten. Das Handy Nexus S etwa wird den Konsumenten das direkte Lesen von NFC-Tags ermöglichen, allerdings nur das Lesen.

Der Controller „PN544“ von NXP gehört bereits zur zweiten Generation der Chips für die Nahfeld-Kommunikation. Mit Hilfe dieses Bauteils können Handys zu Geldbörsen werden oder Kartenlesern. Bild: NXP (Archiv: Vogel Business Media)

Der hier integrierte Controller PN544 wurde 2009 eingeführt und gilt als der erste echte Industriestandard-NFC-Controller. Er entspricht sämtlichen herausgegebenen NFC-Spezifikationen hinsichtlich der SWP-Verbindung (SWP = Single Wire Protocol) zwischen NFC-Chip und SIM sowie dem Host Controller Interface (HCI).

Darüber hinaus listet NXP folgende Merkmale auf:

  • kleiner Footprint für optimierten Platzbedarf
  • optimiert für geringen Stromverbrauch
  • Stromversorgung über das Feld bei schwacher Batterie oder Batterieausfall
  • MIFARE 1K/4K Lese/Schreibfunktionalität im Host-Baseband eingerichtet
  • optional mit modularem, generischem und plattformunabhängigem Softwarestack verfügbar
  • optimierte Antennen-Designs ergeben klassenbeste HF-Performance

Artikelfiles und Artikellinks

Link: NFC Forum

(ID:2048773)