Mobile-Menu

Cloud oder Container?

Glaubenskrieg um das Mitarbeiterhandy

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Der Container ist das Eine ...

Überhaupt raten Experten immer wieder zum Einsatz von solchen sogenannten Containerlösungen, so auch die Sicherheitsberaterin Jasmin Schütze von Safe and Secure IT. Solche sind ihrer Erfahrung nach bereits von vielen Unternehmen zur Zufriedenheit aller Beteiligten umgesetzt worden. Wichtig sei aber nicht nur die technische Lösung – auch die rechtliche Konstellation müsse stets im Auge behalten werden. Ist BYOD erlaubt oder sogar gewünscht, müssen klare Regelungen geschaffen werden, die Haftung bei Verlust und Beschädigung klären, so Schütze, oder wie mit Daten umgegangen wird, wenn das Gerät verloren geht. Zunächst gelte es also, die rechtlichen Rahmenbedingungen zu klären und daran die technischen Sicherheitstechnologien auszurichten.

... klare Richtlinien das Andere

Dabei müssen u.a. folgende Fragen geklärt werden: Welche Pflichten sind zu erfüllen, wenn man die private Internet-, E-Mail- oder Telefonnutzung gestattet oder duldet? Welche Kontrollrechte verliert der Arbeitgeber bei Gestattung? Wie soll im Verlustfall gehandelt werden? Schnell ist die Grenze zur Strafbarkeit überschritten, wenn beispielsweise etwaige private Daten auf dem betrieblichen Smartphone durch ein "remote erase" ohne Wissen des Mitarbeiters gelöscht wurden.

Doch schon alleine Apps, die Adressbücher kopieren und an zentrale Server senden – und zwar legal in die Funktionalität eingebunden, etwa bei Path oder iMessage fürs iPhone - verstoßen gegen den Datenschutz, sollten dort Firmen oder Kundenkontakte hinterlegt sein, gibt Robert Reitze, Senior Consultant bei Insiderknowledge zu bedenken.

Eine gute MDM-Lösung ist damit das Eine – die Abstimmung derselben auf die Unternehmensstrategie das Andere. Die Bedürfnisse und Probleme des Unternehmens eingehend analysiert und die Lösung darauf abgestimmt werden, so Thomas Mikl, Service Manager der ACP IT Solutions GmbH mit Sitz in Graz. Mit der Empfehlung eines einzigen "Standardproduktes" für ByoD täten Berater Anwendern keinen Gefallen.

(ID:34862550)