Micro-DSLAM für ultraschnelle Breitbandversorgung

G.fast/VDSL2-Vectoring­kno­ten für den FTTB-Ausbau

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Der Micro-DSLAM MileGate 2012 ist laut Keymile ein G.fast/VDSL2-Vectoringknoten, der speziell für FTTB-Installationen optimiert ist.
Der Micro-DSLAM MileGate 2012 ist laut Keymile ein G.fast/VDSL2-Vectoringknoten, der speziell für FTTB-Installationen optimiert ist. (Bild: Keymile)

Der Micro-DSLAM MileGate 2012 ermöglicht laut Hersteller Keymile eine ultraschnelle Breitbandversorgung bei FTTB-Rollouts, da über die Kupferdoppelader der vorhandenen Inhouse-Verkabelung Datenraten von 1.000 MBit/s erreichbar seien.

Keymile zufolge handelt es sich beim Micro-DSLAM (Digital Subscriber Line Access Multiplexer) MileGate 2012 um einen speziell für FTTB-Installationen (Fibre-to-the-Building) optimierten G.fast/VDSL2-Vectoringknoten. FTTH (Fibre-to-the-Home) erreiche theoretisch Datenübertragungsraten von mehr als 1.000 MBit/s, sei aber nicht für alle Anwendungsszenarien die wirtschaftlichste Lösung. FTTB mit MileGate 2012 biete mit acht G.fast-Schnittstellen eine leistungsmäßig vergleichbare, aber kosteneffizientere Alternative. Mit dem G.fast-106-MHz-Profil ließen sich über existierende Kupferdoppeladern des Hausnetzes Datenraten von 1.000 MBit/s erreichen. Der Nutzer könne die Teilnehmerendgeräte selbst installieren, der Vorteil der Kupferzugangstechnologie bleibe erhalten.

Der Micro-DSLAM MileGate 2012 werde direkt an der Wand in einem Gebäude installiert, sei abschließbar und dank Passivkühlung leise. Unberechtigte Zugangsversuche würden von der Alarmsicherung sofort an das Netzwerkmanagementsystem des Netzbetreibers gemeldet.

MileGate 2012 ermögliche mit dem VDSL2-Vectoring-Mode eine reibungslose Migration hin zu höheren Bandbreiten. Ein Netzbetreiber könne beispielsweise mit VDSL2 – egal, ob mit oder ohne Vectoring – starten und bei steigendem Bedarf auf G.fast umschalten. Darüber hinaus sei durch die Nutzung verschiedener Frequenzbänder eine Koexistenz von ADSL- oder VDSL2-Signalen im gleichen Kabel möglich.

Mit einem optional einsetzbaren CATV-Modul könnten Netzbetreiber über MileGate 2012 auch Breitband-Kabel-TV über eine vorhandene Koax-Verkabelung bereitstellen. Das CATV-Signal werde dabei dem MileGate 2012 über eine separate Glasfaser oder im Overlay zugeführt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44095472 / Routing & Switching)