Software für cloudbasierte Collaboration

Gemeinsames Know-how in der Cloud vereint

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Bluescape sei das gemeinsame Gedächtnis vieler Menschen, die an einem Projekt arbeiten.
Bluescape sei das gemeinsame Gedächtnis vieler Menschen, die an einem Projekt arbeiten. (Bild: Haworth)

Mit Bluescape soll Ende 2017 eine Software auf den europäischen Markt kommen, die laut Hersteller Haworth die Arbeit von dezentralen Projektteams revolutionieren wird. Für die Zusammenarbeit auf technisch hohem Niveau stehe ein neuartiges Graphical User Interface zur Verfügung.

Hersteller Haworth beschreibt die Funktionsweise von Bluescape so: Der Lizenzinhaber eröffnet einen Workspace auf der neuartigen, rein browserbasierten Benutzeroberfläche. In einem einzigartigen Koordinatensystem steht jedem Nutzer eine Oberfläche von 250.000 Quadratmetern zur Verfügung, die mit Dateien befüllt werden können. Ähnlich wie bei einer Mindmap lassen sich auf dieser Fläche freie Inhalte hinzufügen und anordnen.

Der Nutzer kann entweder auf Templates zurückgreifen oder aber seine Workspace individuell anlegen. Um die Navigation zu erleichtern, werden sämtliche Workplaces in einer separaten Liste angezeigt, der Nutzer kann aber auch durch Gestensteuerung zu dem ausgewählten Arbeitsbereich gelangen. Eingebunden werden können alle gängigen Dateiformate, selbst CAD-Dateien lassen sich ablegen und mit anderen Anwendern teilen.

„Besonders vorteilhaft: User, die keine Lizenz haben, können bei Einladung eines Lizenzinhabers in der Cloud arbeiten“, betont Benjamin Blanck, Projektleiter Technology Europe bei Haworth. Bluescape erlaube es, in Echtzeit Kommentare zu platzieren, Änderungen vorzunehmen oder zusätzliche Ideen einzuspielen. Bluescape sei das gemeinsame Gedächtnis vieler Menschen, die an einem Projekt arbeiten. Von der ersten groben Skizze über Voice-Memos bis hin zum Projektfinale könnten User alle Inhalte in der Cloud finden.

Vom Start weg enthalten seien die Integration von Salesforce und die im Preis eingeschlossene Lizenz von Skype for Business. Weitere Collaborations-Tools könnten sich bei Bedarf angedockt werden, Bluescape lasse sich zudem in Office 365 integrieren, ein Outlook-Add-in sei in Planung. Die Software funktioniere unabhängig von den jeweiligen Endgeräten: Der digitale Arbeitsraum sei über Webbrowser, Multitouchscreens, iOS- und Android-App weltweit aufrufbar. Passende Touchscreen-Hardware in Größen von 65 bis 120 Zoll könne Haworth auf individuelle Kundenanforderung empfehlen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44700453 / Online Collaboration)