Mobile-Menu

Baudisch bringt Hardwareschutz für exponierte Netzwerkports Gegen Elekroschocks immuner PoE-Switch

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der Baudisch LAN-SecureSwitch mit PoE soll Netzwerkzugänge vor physischen Attacken schützen: Mit galvanisch getrennten Ethernet-Ports und intelligenten Sabotageschleifen.

Intelligente Sabotageschleifen sollen Manipulationsversuche an angeschlossenen Endgeräten erkennen.
Intelligente Sabotageschleifen sollen Manipulationsversuche an angeschlossenen Endgeräten erkennen.

Mit einem besonders gesicherten Ethernet-Switch will Baudisch Electronic (Baudisch) exponierte Netzwerkzugänge vor physischen Angriffen schützen. Dem entsprechend sei der "4-fach LAN-SecureSwitch mit Power over Ethernet (PoE)" für Nutzer von IP-Türsprechstellen oder Überwachungskameras interessant.

Durch galvanisch getrennte Netzwerkports schützt der Switch angeschlossene, interne Netzwerkhardware vor angelegten Fremdspannungen. Laut Hersteller beeinträchtigen selbst Angriffe mit Elektroschockern das interne Netz nicht.

Intelligente Sabotageschleifen sollen zudem Manipulationsversuche an angeschlossenen Endgeräten erkennen: Macht sich jemand an einer Überwachungskamera zu schaffen, werde die Verbindung zum Ethernet-Uplink sofort abgeschaltet. Eine Selbstlernfunktion soll Fehlalarme hierbei ausschließen.

Zudem gehört zum Switch über ein Optokoppler-Eingang. Wird das System darüber mit einem Gebäudemanagementsystem verbunden, können Administratoren den Switch nach einem Sabotageversuch remote wieder in den normalen Betriebszustand versetzen.

Der von StentofonBaudisch angebotene Ethernet-Switch besitzt vier 10/100-Mbit-Ethernet-Ports mit PoE und Auto-MDI (X).

(ID:34495050)