Feldversuch prüft Betrieb und Wirtschaftlichkeit von WDM PON

Gbit-Internet für 1.000-Seelen-Gemeinde

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Die Data GmbH wirbt mit vollem "Datendrang" und beliefert Privatpersonen in Allhaming testweise mit einem Gigabit/s.
Die Data GmbH wirbt mit vollem "Datendrang" und beliefert Privatpersonen in Allhaming testweise mit einem Gigabit/s. (Bild: Data GmbH)

Ein jetzt in Österreich gestartetes Versuchsnetz soll zeigen, wie Endnutzer kostengünstig mit Bandbreiten von einem Gbit/s und mehr versorgt werden können. Basierend auf WDM PON wird jedem Anwender dabei eine eigene Lichtwellenlänge zugewiesen.

Die österreichische Gemeinde Allhaming liegt eigentlich in einer mit Beitbanddiensten unterversorgten Region. Ein Versuchsnetz soll den etwas mehr als 1.000 Einwohnern jetzt aber Breitbandzugänge mit bis zu einem Gbit/s bescheren. Am Probebetrieb beteiligen sich TK-Ausrüster ADVA Optical Networking (ADVA), Infrastrukturunternehmen Energie AG Oberösterreich Data GmbH (Data GmbH) sowie TK-Anbieter ELCON Systemtechnik. Den Partnern zufolge findet das Projekt "im Rahmen der EU PIANO-Gemeinschaftsvorhaben TUCAN und IMPACT, die den ultra-breitbandigen Ausbau mit WDM PON-Technik fördern" statt.

WDM PON steht für Wavelength Division Multiplexing Passive Optical Network. Die Technik könne unter den Randbedingungen des Ortes vorteilhaft eingesetzt werden, heißt es.

So könnten einzelne Teilnehmer unabhängig voneinander an eine mehrere zehn Kilometer entfernte Vermittlungsstelle angeschlossen werden. Dank WDM könnten zudem mehrere Nutzer – bei symmetrischer Anschlussgeschwindigkeit – über eine einzelne Faser versorgt werden. Jedem Teilnehmer wird dabei eine eigene Wellenlänge zugewiesen. Aktive Technik im Feld ist nicht nötig.

Die Tests unter Realbedingungen werden kontinuierlich ausgewertet. Von den Informationen erhofft sich die Data GmbH aufschlussreiche Erkenntnisse über technischen und wirtschaftlichen Betrieb von WDM PON-Netzen.

ADVA plant derweil schon heute, die Leistung des Netzes weiter zu steigern. Jörg-Peter Elbers, Vice President Advanced Technology bei ADVA Optical Networking, kündigt an: "In diesem Jahr werden weitere Nutzer angeschlossen und noch leistungsfähigere Technik wie beispielsweise variabel durchstimmbare Laser vom Kooperations-Partner Oclaro ins Netz gebracht."

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42502892 / Breitband auf dem Land)