Suchen

Tablet-Preise sinken, Enterprise-Software ist begehrt Gartner erhöht Prognose für ITK-Ausgaben

Redakteur: Katrin Hofmann

4,2 Prozent mögliches Wachstum der weltweiten ITK-Investitionen in diesem Jahr sagt Gartner vorher. Das ist zwar mehr, als man noch im dritten Quartal 2012 glaubte, wären da nicht die Währungseffekte. Doch nicht jedes Segment soll gleichermaßen gut zulegen.

Firma zum Thema

Der Blick in die Glaskugel verrät mögliche Trends und Umsatzbringer.
Der Blick in die Glaskugel verrät mögliche Trends und Umsatzbringer.
(© BeTa-Artworks - Fotolia.com)

Noch vor drei Monaten waren die Analysten von Gartner davon ausgegangen, dass die ITK-Ausgaben 2013 um 3,8 Prozent zulegen werden. Mittlerweile hat das Marktforschungsinsitut seine Vorhersage angehoben und erwartet nun Ausgaben in Höhe von rund 3,7 Billionen US-Dollar. Dies entspräche einem Plus von zirka 4,2 Prozent.

Allerdings sei dafür hauptsächlich ein zu erwartender Wertverlust des Dollars gegenüber den meisten anderen Währungen ursächlich. Währungseffekt-bereinigt soll das Wachstum rund 3,9 Prozent betragen.

Weniger als noch kürzlich angenommen

Bei den Ausgaben für Geräte, wie PCs, Tablets, Smartphones oder Drucker, rechnen die Analysten mit einem Zuwachs von rund 6,3 Prozent auf etwa 666 Milliarden US-Dollar. Mittelfristig – bis 2016 – sollen die Investitionen in diesem Segment rund um den Globus um etwa 4,5 Prozent jährlich zulegen.

Damit hat Gartner seine Prognose nach unten korrigiert. Noch vor kurzem hatten die Marktforscher für ITK-Geräte ein Ausgabe-Plus von rund 7,9 Prozent im Jahr 2013 vorhergesagt.

Eine Ursache hierfür seien fallende Tablet-Preise, erklärt Richard Gordon, Managing Vice President bei Gartner: „Der Tablet-Markt erfährt mehr Preiswettbewerb durch Android-Geräte und kleinere, günstige Modelle in Schwellenländern. Diese Verschiebung hin zu günstigen Tablets und damit geringere Verkaufspreise bremsen die Entwicklung der Ausgaben.“

Der Enterprise-Software-Markt soll am meisten erstarken.
Der Enterprise-Software-Markt soll am meisten erstarken.
(Gartner)

Wachstumsstärkstes Segment

Am stärksten, um rund 6,4 Prozent, könnte der Markt für Enterprise-Software zulegen: Angetrieben werde dieses Segment 2013 von Security, Storage-Management und Customer-Relationship-Management.

Auch für die Anbieter von IT-Services könnte das laufende Jahr erfreulich verlaufen: Sie dürfen sich auf ein mögliches Wachstum der Ausgaben um etwa 5,2 Prozent freuen. Telekommunikations-Services dagegen – obwohl sie nach wie vor den größten Anteil an den ITK-Ausgaben insgesamt haben – erlitten 2012 sogar einen minimalen Verlust; und auch in diesem Jahr sollen die Investitionen hierfür lediglich um 2,4 Prozent steigen.

Die Datacenter-System-Ausgaben, die im vergangenen Jahr lediglich um 2,3 Prozent gewachsen waren, könnten in diesem Jahr um zirka 4,5 Prozent klettern.

(ID:37433920)