Suchen

Software-Lizenzverträge sind undurchschaubar und oft stimmt der Status nicht FrontRange bietet kostenloses Tool für eine erste Asset-Prüfung

| Redakteur: Ulrike Ostler

Das kann passieren: Ein größeres deutsches Unternehmen musste kürzlich der Business Software Alliance (BSA) eingestehen, dass auf über 1.000 Rechnern unlizenzierte Software verwendet wurde. Der Schaden für das Unternehmen ist nun immens: 1,1 Millionen Euro an Kosten für Schadensersatz und Lizenzierungen. Ein Asset-Management hätte das verhindern können.

Firma zum Thema

Kostenlose FontRange-Test dauert fünf Minuten, dann dürfte bekannt sein, ob die Lizenz zum Softwareinsatz passt.
Kostenlose FontRange-Test dauert fünf Minuten, dann dürfte bekannt sein, ob die Lizenz zum Softwareinsatz passt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Stefan Heller, Director Product Marketing Infrastructure Management bei FrontRange Solutions, sieht einen Hauptgrund für den Anstieg des Gebrauchs unlizenzierter Software in der Komplexität: „Die Lizenzprogramme der Software-Anbieter sind für Unternehmen oft schwer überschau- und verwaltbar.“

Hinzu komme, dass sich die Systeme der Anbieter oft erheblich voneinander unterschieden und selbst IT-Experten hier den Überblick verlieren. Diese Intransparenz führe zum unabsichtlichen Missbrauch von Computerprogrammen. „Wir gehen davon aus, dass diese Fälle einen Großteil der Piraterierate ausmachen“, so Heller.

FrontRange Solutions plädiere deshalb für die Implementierung einheitlicher Praktiken bei der Lizenzierung, um die Komplexität und damit die Fälle unabsichtlicher Piraterie zu reduzieren.

Tool zum Download

Darüber hinaus könnten Software Asset Management-Programme für mehr Transparenz und Compliance sorgen und helfen, die Lizenzen in den Griff zu bekommen. Damit ließen sich alle Softwarebestände im Unternehmen erfassen und die zugehörigen Lizenzen verwalten. Unternehmen behielten im Blick, ob sie über ausreichend Lizenzen verfügten und könnten so böse Überraschung bei den nächsten Hersteller-Audits vermeiden.

Für diejenigen, die das überüprüfen wollen, bietet der Hersteller ein kostenloses Tool zum Selbsttest an. Mit dem Online-Test „FrontRange Analyzer“ können Unternehmen ihren Softwarelizenz-Status und die Kenntnis über ihre IT Assets überprüfen.

(ID:2040239)