Mobile-Menu

Dell entkoppelt Hardware und Software bei Switches Freie Wahl des Netzwerkbetriebssystems

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Ein Vertriebsabkommen mit Cumulus Networks ermöglicht es Dell, seinen Switch-Kunden künftig eine Wahlfreiheit beim Betriebssystem zu bieten. Hiermit möchte das Unternehmen seine Strategie einer offenen Netzwerkumgebung weiter vorantreiben.

Anbieter zum Thema

Cumulus Linux: Dell bietet das Netzwerkbetriebssystem als Option für seine Top-of-Rack-Switches Dell Networking S4810 und S6000 an.
Cumulus Linux: Dell bietet das Netzwerkbetriebssystem als Option für seine Top-of-Rack-Switches Dell Networking S4810 und S6000 an.
(Bild: Cumulus Networks)

Von der Entscheidung, Hardware und Software bei Fixed-Port-Switches zu entkoppeln, würden Dell zufolge insbesondere Cloud-Provider, Finanzdienstleister und Web-2.0-Unternehmen profitieren. Die neuen Lösungspakete bieten eine Auswahl verschiedener Netzwerkbetriebssysteme für unterschiedliche Anwendungsszenarien. Die Grundlage hierfür bildet ein Vertriebsabkommen mit Cumulus Networks, Anbieter des ersten Linux-Betriebssystems für Netzwerkgeräte.

Dell bietet das Linux-Netzwerkbetriebssystem von Cumulus als Option für seine Top-of-Rack Switches Dell Networking S4810 und S6000 an. Sie sollen noch im ersten Quartal 2014 erhältlich sein.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42510582)