Thema: USB-Stick-Sicherung

erstellt am: 13.02.2009 07:35

Antworten: 6

manuela_pauli





dabei seit: 13.11.2008

Beiträge: 12

USB-Stick-Sicherung
13.02.2009 07:35

Hallo, ich wende mich an Euch mit einem wahrscheinlich banalen Problem, aber ich kriegs nicht gebacken.

Habe mir einen USB-Stick mit 16 GB zur Datensicherung gekauft. Nun wollte ich meine Eigenen Dateien mit dem Windows-Backup Datei auf dem Stick sichern. Nun läuft das los und nach ein paar Minuten sagt das Programm, ich solle das nächste Band einlegen!?????

Da ich kein nächstes Band habe, muss ich an der Stelle abbrechen und habe eine ca. 4 GB große BKF-Datei auf dem Stick, mit der ich nichts anfangen kann.

Was läuft hier schief??? :ugly:

Antworten

ITChecker





dabei seit: 11.06.2008

Beiträge: 19

Lösung!
15.02.2009 09:57

Hallo Manu!

Du brauchst Dir nichts denken, man muss wirklich wissen, wie diese Aufgabe zu lösen ist. Ursache für den Abbruch der Sicherung nachdem die Backupdatei eine Größe von 4 GB erreicht hat, ist die Tatsache, dass unter FAT32 genau das die maximale Filegröße ist. NTBackup meint daher, dass das vermeintliche „Band“ voll ist und verlangt das nächste.

Die Lösung ist also zunächst, das Dateisystem des Sticks von FAT32 auf NTFS zu ändern, denn bei dem ist die maximale Dateigröße nur von der Größe des Datenträgers begrenzt. Doch wenn Du nun auf den USB-Stick klickst und im Kontextmenü auf „Formatieren“ gehst, steht Dir keineAlternative fürs Filesystem FAT32 zur Verfügung.

Abhilfe gibt es und zwar so: Ein USB-Stick wird von Windows immer erst im Gerätemanager unter seinen Eigenschaften im Reiter „Richtlinien“ für „schnelles Entfernen“ optimiert, d.h. eingerichtet.
Nun ist es so, dass mit dieser Einstellung keine Änderung des Dateisystems, also meist FAT32, erlaubt ist. Du musst deswegen an der Stelle das Häkchen auf „für Leistung optimieren“ setzen und neu starten. Danach erlaubt Dir das Betriebssystem im Formatierungsmenü die Auswahl von NTFS als Filesystem. Nach erneuter Formatierung des Sticks kann die Backup-Datei nun beliebig groß werden -> Problem gelöst!

Schönen Sonntag!

Antworten

sportler





dabei seit: 04.07.2008

Beiträge: 19

Zum Thema USB-Stick mit NTFS formatieren
18.02.2009 09:50

Hallo Manu!

Du brauchst Dir nichts denken, man muss wirklich wissen, wie diese Aufgabe zu lösen ist. Ursache für den Abbruch der Sicherung nachdem die Backupdatei eine Größe von 4 GB erreicht hat, ist die Tatsache, dass unter FAT32 genau das die maximale Filegröße ist. NTBackup meint daher, dass das vermeintliche „Band“ voll ist und verlangt das nächste.

Die Lösung ist also zunächst, das Dateisystem des Sticks von FAT32 auf NTFS zu ändern, denn bei dem ist die maximale Dateigröße nur von der Größe des Datenträgers begrenzt. Doch wenn Du nun auf den USB-Stick klickst und im Kontextmenü auf „Formatieren“ gehst, steht Dir keineAlternative fürs Filesystem FAT32 zur Verfügung.

Abhilfe gibt es und zwar so: Ein USB-Stick wird von Windows immer erst im Gerätemanager unter seinen Eigenschaften im Reiter „Richtlinien“ für „schnelles Entfernen“ optimiert, d.h. eingerichtet.
Nun ist es so, dass mit dieser Einstellung keine Änderung des Dateisystems, also meist FAT32, erlaubt ist. Du musst deswegen an der Stelle das Häkchen auf „für Leistung optimieren“ setzen und neu starten. Danach erlaubt Dir das Betriebssystem im Formatierungsmenü die Auswahl von NTFS als Filesystem. Nach erneuter Formatierung des Sticks kann die Backup-Datei nun beliebig groß werden -> Problem gelöst!

Schönen Sonntag!


Servus ITChecker

Danke für deinen Tipp zum NTFS-Formatieren! Hat genauso geklappt wie beschrieben, doch dazu eine weitere Frage: Kann ich nach der Prozedur des Umformatierens wieder auf „Schnelles Entfernen“ zurückstellen ohne dass mir Daten dabei verloren gehen?

Mir ist es nämlich zu unsicher, mit „optimierter Leistung“ zu operieren und evtl. per „einfach rausziehen“ des Sticks irgendwas kaputt zu machen. Bleibt diese Einstellung dann erhalten?

Danke für die Hilfe!

Antworten

ITChecker





dabei seit: 11.06.2008

Beiträge: 19

Geht!
19.02.2009 09:41

Ja, hab ich probiert. Auf die gleiche Methode im Gerätemanager wieder auf „Schnelles Entfernen“ setzen, Formatierung und Daten bleiben erhalten und der Stick kann an jedem anderen PC genauso verwendet werden!

Wünsche „sichere Daten“ :hoch:

Antworten

nicht registrierter User


RE: USB-Stick-Sicherung
27.04.2012 08:48

Servus IT Checker,

habe mit großem Interesse den Austausch gelesen. Habe selbst versucht vom MAC eine 4,4 GB große mov-Datei auf den 16 GB Stick zu ziehen, was mit Fehlermeldung endete.

Mittlerweile weiß ich von der FAT 32 Dateibegrenzung auf 4 GB. Jetzt die Frage: Wenn ich den Stick so wie von Dir Beschrieben umformatiere, kann ich ihn dann weiter sowohl im MAC benutzen als auch im Windows XP Rechner ?

Schöne Grüße
Gerhard

Antworten

ITChecker





dabei seit: 11.06.2008

Beiträge: 19

RE: USB-Stick-Sicherung
27.04.2012 11:50

Hallo Gerhard,

JA, das funktioniert ohne Probleme, denn FAT32 wird mittlerweile von so gut wie allen Systemen „verstanden“, so auch von MacOSx. Die Unterscheidung Schnelles Entfernen und Bessere Leistung bezieht sich nur auf den Stick, der am Windows-PC angeschlossen ist. Davon bekommt dein MAC gar nichts mit!

Grüße

Antworten

nicht registrierter User


RE: USB-Stick-Sicherung
02.08.2019 14:52

Danke für den Tipp!

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken