AANPN-Lösung analysiert Netzwerkinfrastruktur Unternehmensweit

Fluke paart Visual TruView und OptiView XG

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Fluke Networks will zunehmend anwendungszentrische und serviceorientierte IT-Szenarien unterstützen.
Fluke Networks will zunehmend anwendungszentrische und serviceorientierte IT-Szenarien unterstützen. (Bild: Fluke Networks)

Fluke Networks kombiniert die Produkte Visual TruView und OptiView XG miteinander. Herauskommen soll dabei die industrieweit erste AANPN-Lösung, die die gesamte Netzwerkinfrastruktur eines Unternehmens analysieren kann.

AAMPN steht für "Anwendungsbewusstes Netzwerk-Leistungsmanagement", eine Methode zur Überwachung, Fehlerbehebung und Analyse von Netzwerk- und Anwendungssystemen. Mit Visual TruView hatte FlukeNetworks bereits 2013 ein entsprechendes Produkt vorgestellt. Das verbindet der Hersteller nun mit dem Netzwerkanalyse-Tablet OptiView XG. Damit liefere man eine Lösung, welche die gesamte Netzwerkinfrastruktur einer Organisation analysieren kann, darunter Kabel- und Drahtlosnetzwerke, Anwendungsleistung und Geräte-Interkonnektivität sowie eingehende Wegeanalyse bis zum Endbenutzergerät.

Um Probleme zu ermitteln müssen Netzwerktechniker damit nicht mehr zwischen verschiedenen Tools wechseln und sich mit uneinheitlichen Benutzeroberflächen sowie Anmeldungen plagen. Stattdessen verspricht Fluke Networks nun eine standardisierte Leistungsansicht von Kabel- und Drahtlosnetzwerken in der gesamten Organisation und ihren entfernten Zweigstellen.

Visual TruView kommt in der Regel in Rechenzentren zum Einsatz und wird wahlweise als eigenständige Anwendung oder Teil einer verteilten Multi-Appliance-Konfiguration installiert. OptiView XG kann als Endpunkt an entfernten Standorten oder an zentraler Stelle eingesetzt werden. Je nach Fragestellung können Netzwerktechniker das OptiView XG praktisch überall hin mitnehmen und Daten mit Visual TruView austauschen. Dies vereinfache die Fehlersuche bei Anwendungs- und Endbenutzerproblemen erheblich.

Daryle DeBalski, Vice President und Geschäftsführer der Visual-Sparte bei Fluke Networks, betont: "Visual TruView ist die erste Lösung ihrer Art und bietet komplettes, vereinheitlichtes Anwendungs- und Netzwerkleistungs-Management [...] Wenn der Endbenutzer frustriert ist wegen der Anwendungsleistung oder weil andere IT-Ressourcen nicht wi[e] erwartet funktionieren, muss die IT-Abteilung reagieren – und das schnell. Durch die Integration von Visual TruView und OptiView XG hilft Fluke Networks Netzwerktechnikern und Profis im operativen Bereich dabei, die Strategie des Fingerzeigs bei der Lösung von Leistungsproblemen durch eine effektivere Zusammenarbeit zu ersetzen."

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42625051 / Netzwerk-Monitoring)