Analyse und Problembehebung für aktuelle WLANs

Fluke Networks unterstützt 802.11ac

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Kunden mit Gold-Support erhalten kostenlose respektive vergünstigte Upgrades für OptiView XG und OneTouch AT.
Kunden mit Gold-Support erhalten kostenlose respektive vergünstigte Upgrades für OptiView XG und OneTouch AT. (Bild: Fluke Networks)

Fluke Networks Enterprise Solutions rüstet OptiView XG Network Analysis Tablet und OneTouch AT Generation 2 Network Assistant auf. Beide Systeme unterstützen nun den aktuellen WLAN-Standard IEEE 802.11ac.

Weil sich mobile Endgeräte zusehends verbreiten, werden WLAN-Netzwerke schnell zum tragenden Element bei der Bereitstellung eines optimalen Benutzererlebnisses – davon geht Fluke Networks Enterprise Solutions (Fluke) aus, eine Geschäftseinheit von Netscout Systems. Dem trägt der Anbieter Rechnung und rüstet OptiView XG Network Analysis Tablet (OptiView XG) sowie OneTouch AT Generation 2 Network Assistant (OneTouch AT) entsprechend nach.

Dank komplett neuer Funkmodule unterstützen beide Geräte zur Netzwerkanalyse nun auch den Standard IEEE 802.11ac. Korrespondierend hat Fluke auch die AirMagnet Mobile Applikationen (Wi-Fi Analyzer, Survey Pro und Spectrum XT) angepasst.

OptiView erkennt „unknown Switches“ und VoIP-Verbindungspfade

Darüber hinaus biete die OptiView-Software jetzt weitere Funktionen für den Test von Kabelverbindungen. Damit können Techniker „unknown switches“ im Netzwerk identifizieren und lokalisieren; das umfasst nicht verwaltete Geräte – wie Switches oder Hubs – oder problematische Elemente, die die Sicherheit des Netzwerkes gefährden.

Die Netzwerkentdeckungsfunktion des OptiView erstellt des Weiteren Netzwerkdiagramme von VoIP-Telefonen und deren Verbindungspfaden durch das Netzwerk. Das funktioniert mit Systemen von Polycom und Cisco.

Zudem hat Fluke auch die HeadsUp XG App für iPhone und Android angepasst. Das OptiView XG könne so jederzeit Probleme, auch im 802.11ac-Netzwerk, direkt an das Handy des Netzwerk-Technikers melden.

OneTouch AT mit besseren Tests und Reportings

Mit Software-Updates für das OneTouch AT verspricht Fluke schließlich erweiterte Möglichkeiten des Reportings und verbesserte Testmöglichkeiten einzelner Features; damit könnten Anwender den Access Layer schneller und einfacher als bisher überprüfen.

Preise und Upgrade-Optionen

Für Benutzer des OptiView XG mit Gold-Support ist das Update (Hardware und Software) komplett kostenlos. Kunden ohne Gold-Support zahlen circa 12.000 US-Dollar.

Benutzer des OneTouch AT mit Gold-Support können ihr altes Gerät in Zahlung geben und bekommen ein neues Gerät (je nach zurückgegebenem Modell) für im Schnitt 3.000 US-Dollar.

Werden die Geräte neu erworben, so startet das OptiView XG mit 11ac-Funkmodul und neuer Softwareausstattung bei circa 14.000 US-Dollar, das OneTouch AT bei etwa 8.000 US-Dollar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43696768 / Netzwerk-Messtechnik)