Technologien für Unified Communications & Collaboration unter der Lupe

Fixed Mobile Convergence (FMC) – Erreichbarkeit kontra Sicherheit

16.07.2008 | Autor / Redakteur: Dr. Simon Hoff, Daniel Meinhold, Dr. Michael Wallbaum / Andreas Donner

FMC-Lösungen sind sehr attraktiv, bergen aber auch enorme Sicherheitsrisiken
FMC-Lösungen sind sehr attraktiv, bergen aber auch enorme Sicherheitsrisiken

Avaya Extension to Cellular / one-X Mobile

Wie auch bei Alcatel-Lucent basiert die FMC-Lösung von Avaya auf einer softwarebasierten Lösung; Voraussetzung ist eine Avaya TK-Anlage (Avaya Communication Manager). Der Ausgangspunkt ist auch hier eine Zusammenführung von Nebenstelle und Mobiltelefon, was bei Avaya unter der Bezeichnung „Extension to Cellular“ bzw. Nebenstelle-zu-Mobiltelefon-Funktion zu finden ist. Diese muss für jeden FMC-Nutzer im Avaya Communication Manager lizenziert sein.

Avaya bietet eine umfangreiche Palette an FMC-Clients (Avaya one-X Mobile) an, unter anderem für folgende Systeme:

  • Symbian (Single- und Dual-Mode)
  • Windows Mobile
  • RIM
  • Palm
  • Java
  • iPhone

Allerdings stehen nicht alle Funktionen auch auf allen Plattformen zur Verfügung. Beispielsweise wird ein nahtloses Handover zwischen WLAN und GSM nur mit Symbian angeboten.

Neben den grundlegenden Leistungsmerkmalen stehen auch bei Avaya erweiterte Leistungsmerkmale der TK-Anlage zur Verfügung, sofern der Teilnehmer für diese freigeschaltet ist. Hierzu zählen bei Avaya beispielsweise:

  • Automatischer Rückruf
  • Anrufweiterleitung
  • Anruf Parken
  • Anrufübernahme
  • Anrufer-ID Anzeigen/Ausblenden
  • Alle Anrufe Weiterleiten

Cisco Unified Mobility

Die FMC-Lösung von Cisco wird unter dem Schlagwort Cisco Unified Mobility vermarktet und besteht im Wesentlichen aus einem Dienst der eine Cisco Telefonie-Infrastruktur voraussetzt. Für die Versionen 4.x und 5.x des Cisco Unified Communications Managers (CUCM) wird für Unified Mobility ein dedizierter Cisco 7800 Series Media Convergence Server (MCS) benötigt. Mit der Version 6.0 ist der MobilityManager im CUCM integriert, d.h. es wird kein zusätzlicher Server benötigt.

Im Einzelnen unterstützt Unified Mobility folgende Leistungsmerkmale:

  • Mobile Connect: Anrufsignalisierung und -annahme an allen mit einer Rufnummer verknüpften Endgeräten, d.h. insbesondere auch an mobilen Endgeräten
  • Endgerätewechsel: Wechsel des Endgerätes im Laufenden (Mobile Connect) Gespräch, z.B. kann ein Gespräch per Tastendruck von einem Festnetztelefon auf ein mobiles Endgerät umgelegt werden.

Das ganze System ist – im Unterschied zu Comdasys/Siemens – eine geschlossene Lösung, die nur in Kombination mit dem CUCM funktioniert.

Je nach Ausbaustufe der Appliance (MCS Server) unterstützt der MobilityManager maximal 300 Benutzer (MCS 7815, CUCM Server) bis hin zu 4.500 Benutzern bei Verwendung eines Clusters aus drei MobilityManager-Servern in Kombination mit einem CUCM-Cluster.

Aufbauend auf dieser Infrastruktur wird die eigentliche FMC-Funktionalität unter dem Namen Cisco Mobile Connect angeboten, die entsprechend für jeden Nutzer zu lizenzieren ist. Dabei ist zu beachten, dass es sich um keine Dual-Mode-Lösung samt FMC-Client handelt, sondern primär geht es um die Erreichbarkeit unter einer Rufnummer, was sich auch in der Terminologie widerspiegelt. So wurde das Produkt von SNR (Single Number Reach) in Cisco Unified MobilityManager umbenannt. Entsprechend eingeschränkt, im Vergleich zu den anderen Lösungen, ist auch der Funktionsumfang.

Nokia Intellisync Call Connect for Cisco

Ebenso wie Alcatel-Lucent kooperiert auch Cisco im Bereich der Dual-Mode-Funktionalität mit Nokia, womit auch bei Cisco eine Nutzung von WLAN und GSM einschließlich manuellem Handover ermöglicht wird. Das Ergebnis dieser Kooperation heißt Nokia Intellisync Call Connect for Cisco (aktuell in Version 1.1). Die Symbian-Applikation gibt es für die folgenden Systeme:

  • Nokia E51
  • Nokia E60 (PR3)
  • Nokia E61 (PR3)
  • Nokia E61i
  • Nokia E65

Serverseitig werden die folgenden Cisco-Systeme unterstützt:

  • Cisco Unified Communications Manager 4.1x, 4.2, 5.x, 6.x
  • Cisco Unified Communications Manager Express 4.1
  • Cisco Unified Communications 500 Series for Small Business

Somit sind auch Leistungsmerkmale wie die Anwahl von Nebenstellen, Halten, Weiterleiten (mit und ohne Rücksprache), Konferenzen (max. fünf Teilnehmer), Parken oder MWI (via SMS) über eine grafische Benutzeroberfläche auf Nokia-Modellen de E-Serie zusammen mit Cisco möglich.

weiter mit: Gefährdungen durch FMC

Ergänzendes zum Thema
 

Abkürzungen und ihre Bedeutung

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2014110 / Konvergenz)