Zusammenarbeit bei heterogener IP-Telefonie

Ferrari und QSC vereinfachen VoIP auf Basis von Microsoft Lync

| Autor / Redakteur: Michael Hase / Peter Schmitz

Die Ferrari-Produktfamilie OfficeMaster Gate führt gemischte TK-Strukturen zu einem System zusammen.
Die Ferrari-Produktfamilie OfficeMaster Gate führt gemischte TK-Strukturen zu einem System zusammen.

Der Unified-Communications-Spezialist Ferrari und der Service-Provider QSC wollen gemeinsam den Aufbau von VoIP-Infrastrukturen auf Basis von Microsoft Lync in heterogenen Umgebungen vereinfachen. Dazu haben die beiden Anbieter eine Technologiepartnerschaft vereinbart.

Ferrari electronic, Berliner Hersteller von Hard- und Software für Unified Communications (UC), und QSC, ITK-Service-Provider mit Sitz in Köln, unterstützen Unternehmen beim Aufbau von Telekommunikationsinfrastrukturen auf Basis von Microsoft Lync. Im Rahmen einer Technologiepartnerschaft wollen beide Anbieter unterschiedliche Standards in der IP-Telefonie verbinden.

Denn am Markt gibt es für Voice-over-IP-Anschlüsse, auch SIP-Trunks (SIP: Session Initiation Protocol) genannt, verschiedene Varianten, die je nach Anbieter nicht kompatibel sind. QSC stellt mit PBX SIP-Trunking alle wesentlichen ISDN-Leistungsmerkmale für die IP-Telefonie bereit. Für eine Anbindung des QSC SIP-Trunks IPfonie an Microsoft Lync sorgt OfficeMaster Gate von Ferrari. Diese Produktfamilie führt gemischte TK-Strukturen (ISDN, analog, IP) je nach Anforderung zu einem System zusammen.

Dabei fungiert OfficeMaster Gate als Enterprise Session Border Controller (E-SBC), schützt somit das Netzwerk des Endkunden und vereinfacht ihm den Übergang von seinem privaten zum öffentlichen IP-Adressraum. Durch diese Kombination können Unternehmen eine umfassende Kommunikationslösung aufbauen, die alle verfügbaren Telefoniemerkmale abdeckt.

IP-Telefonie auch bei heterogenen ITK-Strukturen

Aufgrund der breiten Lösungskompetenz von Ferrari hat QSC den Berliner Hersteller für den Standard SIP-DDI (Direct Dial In) zertifiziert. Durch die Technologiepartnerschaft der beiden Anbieter sollen Unternehmen eine leistungsfähige IP-Telefonie auch dann realisieren können, wenn heterogene ITK-Strukturen vorhanden sind.

Für Johann Deutinger, Vorstand Entwicklung von Ferrari electronic, bestätigt die Kooperation mit QSC die Technologiekompetenz seines Unternehmens: „Wo sich in der ITK Lücken zeigen und Brücken fehlen, helfen wir mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenentwicklungen made in Berlin.“

Eine weitere Herausforderung bei SIP-basierten TK-Anlagen ist häufig die Integration von Fax. Mit OfficeMaster Gate und der Software OfficeMaster bietet Ferrari nach eigenen Angaben bislang als einziger Hersteller eine nahtlose Einbindung von „Fax over IP“ in die Telefonanlage. Dazu nutzt OfficeMaster den SIP-Trunk über das T.38-Protokoll für die Faxkommunikation.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34564530 / Voice over IP)