Fehler zwischen Domänencontrollern diagnostizieren

Fehler bei der Active Directory-Replikation beheben

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Peter Schmitz

Namensauflösung testen

Treten in Active Directory Fehler auf, sollten Adminstratoren überprüfen, ob sich die beteiligten Server im DNS auflösen können. Das Befehlszeilenprogramm Nslookup hilft dabei. Wenn ein Servername mit Nslookup nicht aufgelöst werden kann, sollten überprüft werden, wo das Problem liegt:

  • Ist in den IP-Einstellungen des Servers der richtige DNS-Server als bevorzugt eingetragen?
  • Verwaltet der bevorzugte DNS-Server die DNS-Zone von Active Directory?
  • Wenn der Server diese Zone nicht verwaltet, ist dann auf der Registerkarte Weiterleitungen in den Eigenschaften des Servers ein Server eingetragen, der die Zone auflösen kann?
  • Wenn eine Weiterleitung eingetragen ist, kann dann der Server, zu dem weitergeleitet wird, die Zone auflösen?
  • Wenn dieser Server nicht für die Zone verantwortlich ist, leitet er dann wiederum die Anfrage weiter?

An irgendeiner Stelle der Weiterleitungskette muss ein Server stehen, der die Anfrage schließlich auflösen kann, sonst kann der Client keine Verbindung aufbauen, und die Abfrage des Namens wird nicht erfolgreich sein.

Anzeigen der Active Directory-Replikation

Das wichtigste Tool, um die Replikation im Active Directory zu überprüfen ist repadmin.exe. Geben Administratoren in der Befehlszeile den Befehl repadmin.exe/showreps ein, werden alle durchgeführten Replikationsvorgänge des Active Directorys angezeigt, sowie etwaige Fehler, die genau die Ursache für die nicht funktionierende Replikation anzeigen.

Die Anzeige lässt sich auch in eine Datei umleiten, durch Verwendung des Befehls repadmin/showreps >c:\repl.txt.

Details zum Troubleshooting von AD-Replikationsproblemen lesen Sie in der Bilderstrecke. Klicken Sie dazu einfach auf das Teaser-Bild dieses Beitrags!

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34717800 / Administration)