Suchen

Kapazitätsmeilenstein erreicht, optimiertes Design geplant Fastly meldet 100 Tbit/s und kauft Tesuto

| Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Edge-Cloud Anbieter Fastly will sein Netzwerk über die jetzt erreichte Kapazität von 100 Tbit/s hinaus erweitern: Darum habe man nun das US-Startup Tesuto übernommen, das eine virtuelle Plattform für Netzwerk-Emulationen betreibt.

Sandbox-Umgebungen sollen das gesamte Fastly-Netzwerk simulieren und einen Einblick in die potenziellen Auswirkungen eines Bereitstellungszyklus geben.
Sandbox-Umgebungen sollen das gesamte Fastly-Netzwerk simulieren und einen Einblick in die potenziellen Auswirkungen eines Bereitstellungszyklus geben.
(Bild: © kentoh - stock.adobe.com)

Mit dem jetzt vermeldeten Meilenstein will sich Fastly offenbar nicht zufrieden geben: Seit Dezember hat der CDN-Experte (Content Delivery Network) die Kapazität seines Netzwerkes um 35 Prozent gesteigert und erreicht mittlerweile einen Wert von 100 Terabit pro Sekunde. Künftig wolle man den Ausbau einer effizienteren, modernen Infrastruktur nun weiter vorantreiben und habe dafür das US-Startup Tesuto übernommen.

Tesuto offeriert eine virtuelle Plattform für Netzwerk-Emulationen. Mit der Technology wolle man Sandbox-Umgebungen schaffen, die das gesamte Fastly-Netzwerk simulieren und einen Einblick in die potenziellen Auswirkungen eines Bereitstellungszyklus geben, bevor dieser in Produktion geht.

Jay Sakata, Mitbegründer und Chefarchitekt von Tesuto, kommentiert: „Selbst die kleinsten Konfigurationsänderungen können sich erheblich auf Netzwerke und damit auch auf die Performance unserer Kunden auswirken [...] Durch das Hinzufügen der Netzwerk-Emulationstechnologie von Tesuto zum Netzwerk von Fastly können Implementierungen häufiger, effizienter und effektiver durchgeführt werden, wodurch sich das Netzwerk schneller als je zuvor anpassen und skalieren lässt".

Bevor er Tesuto mitgründete, war Jay Sakata Co-Founder von EdgeCast Networks, einem Content Delivery Network, das 2013 von Verizon übernommen wurde. Der Mitgründer von Tesuto, Chris Bradley, arbeitete neben Sakata bei EdgeCast Networks als leitender Ingenieur und bringt über 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Verwaltung netzwerkfokussierter Anwendungen ein, mit besonderem Schwerpunkt auf Anti-DDoS-Software. Der dritte Mitgründer von Tesuto heißt Hossein Lotfi und arbeitete vormals an Googles Rechenzentrums-Fabrics sowie SD-WAN.

Fastly besteht seit 2011 und verfügt weltweit 1.500 POPs. Als Cloud-Edge-Anbieter versorge man Kunden mit Content Delivery Network, Internet Security Services, Load Balancing sowie Video- und Streamingdiensten. Als Kunden nennt Fastly unter anderen The New York Times, Vimeo und Yelp.

(ID:46668678)

Über den Autor