Mobile-Menu

Cisco nimmt Stellung zum vermeintlichen Ausstieg aus der ACE-Serie F5 Networks greift Cisco im Load Balancing Markt an

Redakteur: Sylvia Lösel

Mit forschem Schritt will F5 Networks weitere Marktanteile im Load-Balancing-Markt holen. Da käme ein Ausstieg von Cisco aus diesem Segment gerade recht. Gegenüber IP-Insider bezog jetzt auch Cisco erstmals Stellung.

Firma zum Thema

Stefan Maierhofer, Senior Director bei F5 Networks
Stefan Maierhofer, Senior Director bei F5 Networks
(Bild: F5)

Der Load-Balancing-Markt ist in Aufruhr. Nachdem Gerüchte die Runde machen, dass sich Cisco aus diesem Marktsegment zurückziehen will, sehen andere Marktteilnehmer ihre Chance, hier in die Bresche zu springen.

So verstärkt zum Beispiel der ADN-Spezialist F5 Networking seine Aktivitäten im Segment Load Balancing und Application Delivery Network (ADN).

Wie Stefan Maierhofer, Senior Director für Zentral- und Osteuropa bei F5, im Gespräch mit IP-Insider betont, wolle man die Situation aktiv für sich nutzen. „Wir sind mit unserer Direct-Touch-Truppe direkt vor Ort beim Kunden, um ihn über Alternativen zur bestehenden Infrastruktur aufzuklären.“

F5 Networks sieht Load Balancing als einen wichtigen Teil des Application Delivery Networks (ADN), ein Segment in dem der Hersteller nach eigenen Angaben mit 56 Prozent Marktanteil weltweit führend ist. Mit dem Statement, „unser Ziel ist ein jährliches Umsatzwachstum von circa 25 Prozent“, gibt Maierhofer ein sportliches Ziel vor.

Cisco nimmt Stellung

Auf Nachfrage bei Cisco, ob das Unternehmen denn tatsächlich einen Ausstieg bei seinen Load-Balancing-Produkten der ACE-Serie plane, erhielt IP-Insider folgendes Statement:

„Cisco wird die existierende Application-Delivery-Produktline namens ACE (Application Control Engine) weiterhin unterstützen. Wir ziehen uns nicht aus dem Load-Balancing-Business zurück und sind nicht end-of-life oder end-of-sale bei der ACE. Es gab diesbezüglich keine anderslautende Information von uns an unsere Kunden. Wir werden also fortfahren, existierende ACE-Produkte zu verkaufen. Kunden haben die Flexiblität, entweder mit der existierenden Generation von Cisco ACE fortzufahren oder zu beginnen, auf Citrix NetScaler ADCs zu wechseln – je nachdem, welche speziellen Bedürfnisse sie haben.“

(ID:36397570)