Suchen

IoT Accelerator Marketplace eröffnet Ericsson startet Kollaborations- und Entwicklungsplattform

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Der Kommunikationsspezialist Ericsson hat seinen IoT Accelerator Marketplace eröffnet. Die Plattform soll Anbietern von mobilfunkbasierten IoT-Anwendungen den Marktzugang erleichtern und den Weg für die 5G-Technologie ebnen.

Firmen zum Thema

Auch in der Landwirtschaft ist der Einsatz mobilfunkbasierter IoT-Lösungen möglich.
Auch in der Landwirtschaft ist der Einsatz mobilfunkbasierter IoT-Lösungen möglich.
(Bild: obs/Ericsson GmbH)

Mit dem IoT Acclerator Marketplace will Ericsson eine Kollaborations- und Entwicklungsplattform für IoT-Developer und -Service-Anbieter bereitstellen. Dienstleister erhalten damit ein Verzeichnis von IoT-Anwendungen aus aller Welt, über die sie neue Technologien schneller bei ihren Unternehmenskunden implementieren können. Anwendungsentwickler und Partner können sich über die Plattform mit Service-Anbietern vernetzen und auf verschiedene international verwendete APIs für mobile Vernetzungslösungen zugreifen. Zudem sind Monetarisierungs- und Abrechnungsfunktionen vorhanden, um die Transaktionsabwicklung zwischen Entwicklern und Service-Anbietern zu vereinfachen.

Unkomplizierte Vermarktung

Der Marketplace soll das Angebot von Entwicklern weltweit über Ericsson verfügbar machen und somit neue Wachstumschancen bieten. Über die gebotenen Mobilfunk-APIs lassen sich Kundenvorteile realisieren, wie beispielsweise schnelles und automatisiertes Onboarding von Geräten und Verträgen, höhere Sicherheit und die weltweite Verfügbarkeit von Mobilfunkverbindungen. Ericsson wird den IoT Accelerator Marketplace auf dem Mobile World Congress 2018 ausführlich vorstellen, der Ende Februar stattfindet. Das Cloud-basierte Angebot umfasst auch kaufmännische Funktionen für Service-Anbieter und wird laufend verbessert.

„Der IoT Accelerator Marketplace ermöglicht es den Mitgliedern, einen größeren Markt für IoT-Anwendungen zu erschließen. Die Plattform unterstützt die flächendeckende Übernahme von IoT-Lösungen im großen Maßstab und ist damit ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu 5G. Service-Anbieter erhalten Zugriff auf eine breite Auswahl an Anwendungen für ein mobilfunkbasiertes Internet der Dinge und können dieses Angebot einfacher und schneller vermarkten“, erklärt Jeff Travers, Head of IoT von Ericsson.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:45158425)