Mobile-Menu

Plattform in 26 Ländern verfügbar Equinix expandiert weltweit

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Equinix hat 2020 seinen weltweiten Ausbau fortgesetzt: Mit insgesamt 34 Erweiterungen erstrecke sich die Platform Equinix nun auf mehr als 220 Rechenzentren in 63 Märkten und 26 Ländern. Für über 10.000 Unternehmen könnten digitale Infrastruktur und Services bereitgestellt werden.

Firmen zum Thema

Das DC21-Rechenzentrum ist Teil einer Equinix-Investition von mehr als 200 Mio. US-Dollar in die Region um Washington, D.C.
Das DC21-Rechenzentrum ist Teil einer Equinix-Investition von mehr als 200 Mio. US-Dollar in die Region um Washington, D.C.
(Bild: Equinix)

In der EMEA-Region gab Equinix eine seiner größten Erweiterungen von Equinix Fabric in sieben neuen Märkten bekannt: Barcelona, Brüssel, Genf, Hamburg, Istanbul, Lissabon und Sofia. Mit dieser Erweiterung des Interconnection-Angebots könnten sich Unternehmen und Service-Provider nahtlos mit einem Ökosystem aus Clouds, Netzwerken, Partnern und Kunden verbinden. Auch die Rechenzentrumspräsenz von Equinix im EMEA-Markt habe man vergrößert. Im 1. Quartal 2021 soll in Mailand ein weiterer neuer Standort (ML5) eröffnet werden. Das IBX-Rechenzentrum werde modernste Colocation sowie eine Reihe von führenden Interconnection-Services anbieten, darunter Equinix Fabric und Equinix Internet Exchange, so das Unternehmen.

Im Dezember 2020 kündigte Equinix zudem die weitere Expansion von Platform Equinix in der APAC-Region mit seinem fünften International Business Exchange (IBX) in Singapur (SG5) an. Ende November gab das Unternehmen eine Erstinvestition von 55 Mio. US-Dollar für den Bau seines dritten IBX in Osaka (Japan) bekannt. Im August kündigte Equinix seine Expansion nach Indien durch die geplante Übernahme des indischen Geschäfts von GPX Global Systems, Inc. an. Nach Abschluss der Akquisition im 1. Quartal 2021 werde Equinix zwei hochvernetzte Rechenzentren in Mumbai betreiben, die den Ausgangspunkt für eine weitere Expansion über das ganze Land hinweg darstellen.

Zu den Expansionen in Nord- und Südamerika zählen der weitere Ausbau im Großraum Washington, D.C., wo Equinix Anfang November mit DC21 die Eröffnung seines 16. IBX in diesem Markt bekannt gab. Mit dem DC21-Rechenzentrum und der Eröffnung von DC15 Anfang des Jahres habe Equinix 2020 somit mehr als 200 Mio. US-Dollar in Washington, D.C. und damit in die Region investiert. In den USA verfügt Equinix eigenen Angaben zufolge über mehr als 80 IBX in wichtigen Märkten wie Silicon Valley, Dallas, Chicago, New York, Miami und Washington, D.C. Diese Präsenz in Nordamerika sei am 1. Oktober 2020 mit der Übernahme von 13 Bell-Rechenzentren im Wert von 780 Mio. US-Dollar weiter gestärkt worden. Die Transaktion habe mehr als 600 Kunden – davon mehr als 500 Equinix-Neukunden – und über 111.000 Quadratmeter Brutto-Rechenzentrumsfläche umfasst.

(ID:47060854)