Neuentwickelte iPDUs für effektive Kontrolle des Stromverbrauchs

Enlogic konzentriert sich auf Energiemanagement

| Redakteur: Ulrich Roderer

Die intelligenten Stromverteilerleisten von Enlogic bieten den Netzwerk- und Facility-Managern wichtige Daten über den Stromverbrauch, Betriebszeiten und PUE (Power Usage).
Die intelligenten Stromverteilerleisten von Enlogic bieten den Netzwerk- und Facility-Managern wichtige Daten über den Stromverbrauch, Betriebszeiten und PUE (Power Usage). (Bild: Enlogic)

Enlogic ist ein neuer, weltweit agierender Anbieter von intelligenten Power Distribution Units (iPDU). Die komplett bis zu den Komponenten selbstentwickelten iPDUs unterstützen das Netzwerkprotokoll SNMP (Simple Network Management Protocol) und als herstellerunabhängige Produkte auch diverse DCIM-Lösungen (Data Center Infrastructure Management).

Der Fokus der Enlogic-Produkte liegt auf dem Messen und der Kontrolle des Stromverbrauchs im Rechenzentrum, um Energiekosten zu sparen und CO2-Emissionen zu reduzieren. „Unternehmen sparen meist keine Kosten sondern schieben sie nur hin und her“, sagt Eddie Desouza, Global Communications Director bei Enlogic. So können, wie Analysten herausgefunden haben, über 70 Prozent der CFO nicht angeben, wieviel Kosten ihr Rechenzentrum tatsächlich verursacht. „DCIM löst die Probleme nicht, wenn die Grunddaten falsch sind oder fehlen“, sagt Desouza. Um diesem Missstand im Datacenter abzuhelfen, hat Enlogic bei der Neuentwicklung viele Detailverbesserungen in seine iPDUs integriert, wie höhere Betriebstemperatur, Hotswap oder flaches Design.

Besseres Rackmanagement

Die Enlogic-Produkte arbeiten selbstständig und intelligent. Sie vereinfachen das Rack-Management im Rechenzentrum durch ihr kleinstmögliches Design. Überlastungen des Stromnetzes sowie physikalische und umweltbezogene Risiken, die zur Beeinträchtigung der Rechenkapazität führen können, werden vermieden. Am Endpunkt der Stromverteilung eines jeden Rechenzentrums bieten die intelligenten Stromverteilerleisten von Enlogic den Netzwerk- und Facility-Managern wichtige Daten über den Stromverbrauch, Betriebszeiten und PUE (Power Usage Effectiveness). Das verbessert die Uptime, erleichtert Kapazitätsplanungen und bildet die Grundlage für Green-IT-Initiativen im eigenen Rechenzentrum.

„Aufgrund aktueller Gesetzesinitiativen wie die Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG – auch als Energy-related Products, ErP, bekannt – müssen Rechenzentren ihre Energiekosten sowie ihre Kohlendioxid-Emissionen drastisch senken“, so Paul Inett, Vice President bei Enlogic. „Dieser Wandel muss sich auch beim Rack-Equipment widerspiegeln. Die richtige Wahl der eingesetzten PDUs ist hier entscheidend. Enlogic bietet fortschrittliche Technologien und umfassendes Fachwissen. Unternehmen profitieren gerade in Zeiten steigender Energiekosten davon, dass sie die richtigen Tools haben um weiter wachsen zu können.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 36932580 / Verkabelung und Serverraum-Infrastruktur)