Suchen

Siemens Enterprise Communications und Enterasys stellen Energy Efficiency Management vor Energie-Effizienz kommt von SEN, Enterasys und JouleX

| Redakteur: Ulrike Ostler

Für das effiziente Management des Energieverbrauchs von Unternehmen haben Siemens Enterprise Communications (SEN), Enterasys und JouleX eine IT-System. Die Partner stellen dieses vom 15. bis 19. September auf der Messe „Clean Tech World“ in Berlin gemeinsam vor.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Im Hangar Energy wird eine Live-Demonstration des gemeinsamen Angebots zu sehen sein. Außerdem werden Markus Nispel, Vice President Solutions Architecture bei Enterasys, und Frank Winter, Solution Line Manager bei Siemens Enterprise Communications vor Ort sein und darüber Auskunft geben können.

Das Netzwerk-basierte Energie-Effizienz-Management-System ermöglicht das Reporting und Management aller an das IP-System angeschlossenen Geräte, die auf Basis von frei erstellbaren Regeln angesteuert werden. Somit wird es in den Unternehmen möglich, den ihren Energiebedarf zu überwachen und vorhandene Sparpotenziale zu nutzen.

Das Besondere: Das System kann nicht nur PCs, sondern alle an das IP-System angeschlossenen Endgeräte einschließen. So lassen sich beispielsweise Server, Drucker und andere Netzwerkkomponenten ansteuern. Selbst Gebäudetechnik, wie etwa Klimaanlagen, kann eingebunden werden.

JouleX kommt ohne zusätzliche Hardware aus

Grundlage ist der „Energy Manager“ von JouleX, eine Software an, die auf einem Netzwerkrechner installiert werden muss und keine zusätzliche Hardware benötigt. JouleX ist ein amerikanisches Unternehmen mit Filialen in Kassel und München.

Auf der Basis eines umfangreichen, übersichtlichen Reporting-Systems sollen die Unternehmen in der Lage versetzt werden, ihren Energiebedarf exakt zu analysieren. Existierende und zukünftige CO2-Vorgaben lassen sich so sicher einhalten.

Außerdem lassen sich anfallende Energiekosten einzelnen Standorten oder Kostenstellen zuordnen. Siemens Enterprise Communications integriert das Produkt als Lösungsanbieter in bestehende IT-Umgebungen. Enterasys liefert die Netztechnik.

Energie ist für Rechenzentren eine teuere Angelegenheit

Gerald Kromer, Executive Vice President and General Manager beim Geschäftsbereich Services bei SEN erläutert: „Energie ist teuer –-die Analysten von Gartner sehen in den Energiekosten den am schnellsten steigenden Posten im Rechenzentrum. Dazu kommen immer stärkere Auflagen im Bezug auf den Klimaschutz. Unternehmen brauchen also dringend einfache Möglichkeiten, ihren Energieverbrauch zu optimieren.“ Mit der Lösung von Enterasys, SEN und JouleX werde ein Werkzeug bereit gestellt, mit dem das ohne zusätzliche Client-Software in nahezu jeder vorhandenen Infrastruktur möglich sei.

Die Partner präsentierte das Angebot auf Umwelttechnik-Messe „Clean Tech World“, die auf dem historischen Flughafen Tempelhof in Berlin stattfindet. Die Leistungsschau der so genannten „Green Economy“ bietet mit Seminaren, Workshops und Produktdemonstrationen einen Überblick über den Stand der energieeffizienten Technik.

Im Rahmen der Veranstaltung wird am 16. September zum dritten Mal der Clean Tech Media Award verliehen. Mit dem Umweltpreis werden Unternehmen ausgezeichnet, die „grüne“ Technologien umsetzen und umweltfreundliches Denken vorantreiben. Der Lösungspartner JouleX ist in der Kategorie Energie ebenfalls für den Clean Tech Media Award nominiert.

(ID:2046857)