Mobile-Menu

Aus MDM und EMM wird UEM eBook "Unified Endpoint Management" verfügbar

Aus der Sicht von IT-Abteilungen und Administratoren haben die Endgeräte „in den Händen der Anwender“ schon immer ein gewisse Problempotenzial dargestellt. Und Trends wie BYOD, Homeoffice, hybrides und mobiles Arbeiten machen die Aufgaben der IT-Verantwortlichen nicht einfacher. UEM-Werkzeuge sollen hier helfen.

Anbieter zum Thema

Das eBook "Unified Endpoint Management" beleuchtet Herausforderungen für IT-Verantwortliche beim umfassenden Management der vielen unterschiedlichen Endgeräte und zeigt, wie UEM hier helfen kann.
Das eBook "Unified Endpoint Management" beleuchtet Herausforderungen für IT-Verantwortliche beim umfassenden Management der vielen unterschiedlichen Endgeräte und zeigt, wie UEM hier helfen kann.
(Bild: © VIT / ArtemisDiana - stock.adobe.com [M])

Für die Überwachung und Betreuung der wachsenden Anzahl von IoT-Geräten sind die traditionellen Werkzeuge für das Client-Management (CMT – Client Management Tools) in der Regel nicht besonders gut geeignet. So wurde aus MDM (Mobile Device Management) und EMM (Enterprise Mobility Management) schließlich UEM: Doch ist das Unified Endpoint Management die Lösung für alle Probleme bei der Verwaltung der Endgeräte? Unser eBook "Unified Endpoint Management" bringt Licht ins Dunkel.

Es sind immer die Endgeräte...

Schon immer haben sich Administratoren und IT-Verantwortliche darüber beklagt, wie schwierig es sei, die Nutzer und ihre lokalen Client-Systeme im Griff zu behalten. Wir werfen einen Blick auf die Entwicklung der Werkzeuge, die ihnen zur Bewältigung dieser Probleme zur Verfügung stehen. Zudem zeigen wir, wie sich aus den CMTs (Client Management Tools) dann schließlich das UEM (Unified Endpoint Management) entwickelte.

UEM: Features, Möglichkeiten & Einsatzszenarien

Der fast schon sprichwörtliche „Gerätezoo“ in den Unternehmensnetzwerken wächst immer weiter an. Waren es zunächst „nur“ die Smartphones und Tablets, die den Administratoren Kopfzerbrechen bereiteten, so kommen nach und nach immer mehr mobile Geräte hinzu. Die Spanne reicht von jeder Art von IoT-Geräten bis hin zu Wearables. UEM-Werkzeuge mit ihrer holistischen Sicht auf alle Endgeräte können helfen – wir diskutieren, wie sie diesen Anspruch erfüllen können.

Extrem wichtig: Absicherung der Endgeräte

Wenn es darum geht, die Endgeräte zu verwalten, müssen Sicherheitsaspekte unbedingt mit in die Überlegungen einbezogen werden. Gerade mit immer mehr Nutzern, die ihre zum Teil privaten Endgeräte nutzen, müssen die IT-Verantwortlichen noch mehr Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit zu garantieren. Eine Möglichkeit ist der Einsatz von SUEM – Secure Unified Management. Wir werfen einen Blick auf diese und weitere Möglichkeiten, die Verwaltung der Endgeräte sicherer zu machen.

Lösungsansätze und praktische Aspekte

Die Verwaltung der Unternehmens-IT kann sich – und das ist inzwischen keine Frage mehr – nicht mehr allein auf die „physischen Endgeräte“ wie Windows-Rechner beschränken. IT-Verantwortlichen wird dabei zwar immer wieder versprochen, dass eine Managementkonsole als „Single Pane of Glass“ alle Probleme lösen kann. Doch gibt es bereits solche Universal-Lösungen, die alle wichtigen Daten aller Endgeräte vereinheitlicht darstellen und verwalten können? Wir haben uns das aktuelle Angebot auf dem Markt angeschaut und die Analysten befragt.

Registrierten Lesern von IP-Insider steht das eBook "Unified Endpoint Management" ab sofort kostenfrei zum Download zur Verfügung. Eine Registrierung ist ebenfalls kostenfrei möglich und erlaubt auch den Zugriff auf alle bisher erschienenen und zukünftigen eBooks sowie auf alle anderen registrierungspflichtigen Inhalte unseres Portals.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48237727)