Suchen

Neue Version des DRBD Proxy soll grenzenlose Datenspiegelungen ermöglichen Drei-Knoten-Replikation über alle Distanzen und jedes Netzwerk

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Linbit HA-Solutions hat nach seinen DRBD Proxy in der Version 1.0.5 freigegeben und verbessert damit nach eignenen Angaben die Drei-Knoten-Replikation mit DRBD über mehrere Standorte deutlich.

DI Philipp Reisner ist CTO von LINBIT Information Technologies und Autor von DRBD
DI Philipp Reisner ist CTO von LINBIT Information Technologies und Autor von DRBD
( Archiv: Vogel Business Media )

Der DRBD Proxy soll die Performance eines Clusters erheblich steigern und sicherstellen, dass auch bei hoher Netzwerklast die Daten an den unterschiedlichen Standorten stets aktuell sind. Sogar transatlantische Datenspiegelungen sollen laut Linbit mit der neuen Version nun möglich werden.

„Der DRBD Proxy ist die ideale Lsung für alle, die ihre Daten über die Grenzen eines Standorts hinweg replizieren, um so größtmgliche Ausfallsicherheit zu erlangen“, sagt Johannes Thoma, der Autor des DRBD Proxy. „Durch die vom DRBD Proxy durchgeführte Komprimierung sind auch Netzwerkanbindungen mit geringen Kapazitäten kein Problem mehr. Der Netto-Durchsatzwert erhöht sich damit beträchtlich.“ Der DRBD Proxy komprimiert die Daten vor der Übertragung mittels eines auf Mehrprozessormaschinen ausgelegten Prinzips. So wird eine ideale Auslastung der verfügbaren Bandbreite gewhärleistet – in der gleichen Zeit laufen mit DRBD Proxy mehr Daten durch die Leitungen als ohne.

Wer ein Drei-Knoten-Setup mit mehreren Standorten plant, ist bisher schnell an die Grenzen der verfügbaren Netzwerktechnik gestoßen. Die Verbindung über weite Netzwerkdistanzen ist ohne Komprimierung nicht friedenstellend und bietet wegen häufig fehleranfälliger Netzwerkleitungen keine optimale Performance. Hohe Performance ist im High-Availability-Umfeld allerdings unverzichtbar. Schließlich geht es beim Drei-Knoten-Setup vorrangig darum, eine schnelle und standortunabhngige Desaster-Recovery zu gewhärleisten. Der DRBD Proxy löst dieses Problem.

Auf beiden Seiten eines Clusters installiert, verhält sich der Proxy dem lokalen DRBD gegenüber selbst wie ein DRBD Laufwerk und puffert die Daten, die zwischen zwei Standorten ausgetauscht werden. Das lokale DRBD Laufwerk übergibt seine Daten also direkt dem Proxy, der sich anschließend um das Senden über das Netzwerk kümmert. So muss DRBD nicht darauf warten bis die Daten beim Clusterknoten am anderen Standort ankommen. Die Drei-Knoten-Replikation verursacht also keine Wartezeiten mehr für die auf dem DRBD Laufwerk aufsetzende Applikation.

Philipp Reisner, DRBD Chefentwickler und technischer Geschftsführer von Linbit, erklärt: „DRBD bietet durch seine Architektur und den Einsatz normaler Netzwerkhardware ideale Voraussetzungen für eine kostengünstige Drei-Knoten-Replikation. Der DRBD Proxy verringert die Anforderungen an die zur Verfügung stehende Netzwerkanbindung weiter – so wird die Drei-Knoten-Replikation für jedes Unternehmen leistbar.“

Für den DRBD Proxy steht eine Trial-Lizenz zur Verfgung, die einen 30-tägigen Test ermöglicht.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2020240)