Fraunhofer IPMS: Optisches WLAN mit hoher Bandbreite

Drahtloses Lichtnetz verdoppelt Datenrate auf 10Gbit/s

| Redakteur: Andreas Donner

Übermittel jetzt Daten mit 10Gbit/s: Li-Fi-Modul
Übermittel jetzt Daten mit 10Gbit/s: Li-Fi-Modul ( Fraunhofer IPMS)

Um große Datenmengen in Windeseile und ohne störendes Kabel von einem zum anderen Endgerät zu übertragen, arbeiten die Forscher des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme IPMS daran, Licht als Übertragungsmedium zu nutzen.

Die optische drahtlose Datenübertragung soll als Alternative zum kabelgebundenen Datentransfer dienen und etablierte Standards wie USB3.0, USB3.1, Gigabit-Ethernet oder 10-Gigabit-Ethernet ersetzen. Bereits Ende 2013 wartete Dr. Frank Deicke, Gruppenleiter für optische Sensoren und Datenübertragung am Fraunhofer IPMS, mit einem optischen drahtlosen Kommunikationsmodul auf, das eine Datenübertragungsrate von bis zu 5 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) ermöglichte.

Nun ist es ihm gelungen, diese Rate zu verdoppeln. Deicke entwickelte mit seinem Team einen Tranceiver für die optische drahtlose Kommunikation, der gerade einmal so groß ist wie ein Zuckerwürfel und Daten mit bis zu 10 Gbit/s via Infrarot übertragen kann. Im Vergleich zu bekannten Funktechnologien wie Bluetooth oder WLAN bietet dieses Kommunikationsmodul einen wesentlich höheren Datendurchsatz, extrem niedrige Bitfehlerraten und eine hohe Energieersparnis (Leistungsaufnahme von ca. 100mW bei 10Gbit/s). Von letzterem profitieren besonders mobile, batteriebetriebene Geräte, wie Smartphones oder Digitalkameras, die nur eine geringe Akkulaufzeit aufweisen.

High-Speed WLAN liefert per LED 3 Gbit/s

Optische, drahtlose Kommunikation für Spezialanwendungen

High-Speed WLAN liefert per LED 3 Gbit/s

17.04.13 - Mit sichtbarem Licht aus Deckenlampen oder Straßenlaternen will das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) bis zu drei Gbit/s übertragen. Auf der Fiber Optics Expo 2013 wurde das System jetzt vorgeführt. lesen

Zum Einsatz kommen soll der Tranceiver sowohl im Consumer-Bereich als auch bei Industrieanwendungen – überall dort, wo große Datenmengen möglichst schnell von einem zum anderen Endgerät übertragen werden sollen, beispielsweise in der Automatisierung, Sicherheits- und Prozesskontrolle oder Medizintechnik.

Das Fraunhofer IPMS bietet verschiedene Evaluation Kits an, mit denen Interessenten die Möglichkeit haben, eine optisch drahtlose Datenübertragung mit Datenraten von 1 Gbit/s, 5 Gbit/s oder 10 Gbit/s in ihrem Zielsystem zu evaluieren. Darüber hinaus ist es möglich, den Tranceiver in Performance und Größe an kundenspezifische Anforderungen anzupassen.

Datenübertragung mit Licht soll Stromverbrauch im Rechenzentrum halbieren

EU-Projekt PhoxTroT

Datenübertragung mit Licht soll Stromverbrauch im Rechenzentrum halbieren

03.12.12 - Große Rechenzentren verbrauchen enorme Mengen an Energie: Eine Datenübertragung per Licht soll den Bedarf massiv reduzieren. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42754547 / Forschung und Entwicklung)