Mobile-Menu

Mehr Ordnung auf dem Schreibtisch Dockingstation für das Homeoffice

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Logitech-Dockingstation Logi Dock mit Anschlüssen für fünf USB-Geräte und zwei Monitore, One-Touch-Bedienelementen und Freisprecheinrichtung soll das Gerätemanagement im persönlichen Arbeitsbereich vereinfachen und die Videokonferenzerfahrung für Remote- und Hybrid-Worker verbessern.

Firmen zum Thema

Die Dockingstation Logi Dock ist Logitechs Lösung gegen Kabelsalat auf dem Schreibtisch.
Die Dockingstation Logi Dock ist Logitechs Lösung gegen Kabelsalat auf dem Schreibtisch.
(Bild: Logitech)

Logi Dock erlaube die Verbindung von bis zu fünf USB-Geräten und bis zu zwei Monitoren – gleichzeitig könnten Notebooks mit bis zu 100 Watt geladen werden. Eine einzelne Kabelverbindung von der Dockingstation zum Laptop mache zusätzliche Kabel, Dongles und Ladegeräte überflüssig.

Logi Dock sei mit Logi Tune kompatibel, einer App für die Steuerung und Anpassung von Logitech-Geräten. In Kombination mit der Kalenderintegration von Logi Tune könne die Gerätebeleuchtung beispielsweise den Beginn eines Meetings signalisieren. Dieser Konferenz könne man per Tastendruck beitreten. Direkt an der Dockingstation sei es außerdem möglich, Anrufe stumm zu schalten und zu beenden. Auch die Kamera könne man hier ein- und ausschalten.

Benutzer könnten die Freisprecheinrichtung mit Geräuschunterdrückung nutzen und für private Gespräche automatisch auf ein Zone-Wireless-Headset oder auf Zone-True-Wireless-Earbuds umschalten. Die Logi-Dock-Lautsprecher seien auch dazu geeignet, um Musik zu hören.

Logitech zufolge sind Zertifizierungen für die Videokonferenzplattformen Google Meet, Microsoft Teams und Zoom geplant. Logi Dock soll ab Winter 2021 in den Farben Graphite (nur für Microsoft Teams) und White erhältlich sein.

(ID:47635806)