Suchen

Kicken für alle im WAN Die Bundesliga per IP/MPLS-Technik von Alcatel-Lucent in HD-Qualität

| Redakteur: Ulrike Ostler

Firmensprecher von Alcatel Lucent scheinen schon allweil davon zu reden, dass die Zukunft in der IP-Television liegt. Doch jetzt gibt es ein bundesweites Broadcast Next Generation Network (Broadcast NGN). Der Netzwerkausrüster hat es geplant und errichtet. Betrieben wird es von Media Broadcast.

Firma zum Thema

Auch wenn die Bayern verlieren – ab jetzt gibt es HD-Fußball als IP/MPLS-Dienst. Bild: Pixelio/Christopher Poch
Auch wenn die Bayern verlieren – ab jetzt gibt es HD-Fußball als IP/MPLS-Dienst. Bild: Pixelio/Christopher Poch
( Archiv: Vogel Business Media )

Erstmalig in Deutschland kommen TV-Signale aus Sportarenen der 1. und 2. Fußball-Bundesliga mittels IP/MPLS-Technologie ins Sendestudio. In dieser frühen Phase hat Alcatel-Lucent 18 Standorte mit einer Übertragungskapazität von 10 Gigabit pro Sekunde redundant mit Glasfaser auf der Basis von IP/MPLS- und Ethernet-Technik (MPLS = Multi-Protocol Label Switching) miteinander vernetzt.

Die Medienkunden von Media Broadcast, Bonn, bringen damit die Bundesliga-Spiele über DVB-H, DVB-T oder über DSL und Kabel in hoher Qualität und unterbrechungsfrei auf die Mattscheibe.

Das Broadcast NGN ermöglicht zudem die Übertragung mehrerer transparenter HDTV-Signale zur gleichen Zeit. Darüber hinaus verfügt das Netz über eine große Schnittstellenvielfalt. Das erlaubt etwa Sendeanstalten und Produktionsfirmen, das Netz für Echtzeitverbindungen und für Überspielungen zu nutzen.

Weitere Merkmale sind kurze Schaltzeiten und eine Formatvielfalt von MPEG 2 bis hin zu komprimierten HD-Signalen (HD = High Definition). Außerdem können die Kunden Bandbreiten und die Qualität der Dienste mit Hilfe eines zentralen Dispositionssystems selbst buchen und verwalten. Laut Angaben von Alcatel-Lucent werden sie künftig selbst Übertragungswege schalten oder vorab reservieren können.

Die Technik

Kernstück des Broadcast NGN ist nach Unternehmensangaben der Alcatel-Lucent „7750 Service Router“, der Sprach-, Video- und Datensignale in einem System verarbeitet und für die Netzverfügbarkeit sorgt, die bei der Live-Übertragung von Fußballspielen gefordert ist. Der Router verfügt über eine „Non-Stop“-Routing-Funktionen für IP-Routing-Protokolle sowie „Non-Stop“-Dienste für Virtual Private LAN Services (VPLS), Virtual Leased Line (VLL) und IP VPN bei.

Zudem kann der Service Router als Multiservice-Edge-Router die notwendigen Arten von Services im Netz verarbeiten. In das IP/MPLS-Rundfunknetz für Media Broadcast integrierte Alcatel-Lucent auch Technik seines Projektpartners Media Links aus Milford, Connecticut, darunter Video-Encoder und -Decoder, HD-Kompressions-Codecs, Switches und IP Video Gateways. Überwacht wird das IP-MPLS Netz vom Netz-Management-System „Alcatel-Lucent 5620 SAM“

(ID:2015476)