Suchen

Kaseya integriert Intels vPro-Technik in KDPM Modul 3.5 Desktop-Policy-Management für Intel vPro

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das Kaseya-Desktop-Policy-Management (KDPM) wurde in der Version 3.5 auf die vPro-Technik von Intel abgestimmt. Mithilfe der Software sind IT-Administratoren in der Lage, unternehmensweit Richtlinien durchzusetzen.

Firma zum Thema

Kaseya hat Intels vPro-Technik in seine Desktop-Policy-Management-Lösung integriert.
Kaseya hat Intels vPro-Technik in seine Desktop-Policy-Management-Lösung integriert.

Das mit der vPro-Technik von Intel zusammenarbeitende Kaseya-Desktop-Policy-Management (KDPM) soll Systemverwaltern erweiterte Möglichkeiten bieten. Administratoren erhalten ein Out-of-Band-Management-Werkzeug für die Remote-Verwaltung von IT-Systemen. Da sich wichtige Konfigurationseinstellungen von Systemen zentral kontrollieren lassen, können Systemmanager verhindern, dass Anwender eigenmächtig Einstellungen ändern und somit unternehmensweite Sicherheits- und Compliance-Vorgaben unterlaufen.

Management auf der Hardware-Ebene

Intels vPro-Technik besteht aus einer Reihe von Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen, die in die zweite Generation der Intel-Core-vPro-Prozessoren sowie in Intel-Chipsätze und -Netzwerkadapter integriert sind. Die vPro-Funktionen in Kaseya KDPM 3.5 ermöglichen es IT-Administratoren, bereits vor dem Booten von Client-Systemen auf deren Festplatte, Betriebssystem und Anwendungen zuzugreifen. Mithilfe des Software-Agenten von Kaseya können Systemverwalter Windows-Rechner aus der Ferne scannen und sie automatisch daraufhin überprüfen, ob sie über vPro-Funktionen verfügen.

Das KDPM-Modul kombiniert Funktionen von Intel vPro und Kaseya und stellt Optionen für die Energieverwaltung von Client-Systemen bereit. Bei Rechnern, die an entfernten Standorten stehen, soll der Systemverwalter sogar „den Stecker ziehen“ können, selbst bei Windows-Systemen, die auf keine Benutzereingaben mehr reagieren.

Support für Intels AMT-Management-Optionen

KDPM 3.5 unterstützt Kaseya zufolge folgende Intel-AMT-Management-Optionen (Active Management Technology), die ebenso wie die vPro-Funktionen „Out-of-Band“ zur Verfügung stehen:

  • Boot to BIOS: Ein Windows-System wird im BIOS-Modus ferngestartet. Der Administrator kann die BIOS-Einstellungen dann an der Konsole ändern.
  • Boot to ISO: Der Windows-Client wird neu gestartet und lädt das Betriebssystem über ein ISO-Image. Dies ist hilfreich, wenn das Betriebssystem auf der Festplatte des Rechners beschädigt ist und nicht mehr bootet.
  • Verbindungsaufbau zu Windows-Systemen, die nicht mehr auf Eingaben reagieren: Der Administrator hat in diesem Fall die Option, eine Remote-Sitzung von der Konsole aus zu initiieren und eine Ferndiagnose des Rechners durchzuführen – dies soll selbst dann funktionieren, wenn sich das System „aufgehängt“ hat.

Verfügbarkeit

Kaseya-Desktop-Policy-Management 3.5 ist ab sofort verfügbar. Die Lösung steht als Zusatzmodul für Kunden von Kaseya bereit, die eine unbefristete Lizenz der Software von Kaseya erworben haben. Zudem ist Kaseya-Desktop-Policy-Management auf Subskriptionsbasis erhältlich. In diesem Fall erfolgt die Abrechnung auf Basis der Zahl der verwalteten Rechnerarbeitsplätze.

(ID:31348250)