IP-Insider Themenpaket 2010: Breitband auf dem Land

Der Staat, die Industrie, die Technik – wer will wie schnelles Internet?

15.10.2010 | Redakteur: Ulrike Ostler

Auf dem Land wird jeder digitale Verkehr ausgebremst.
Auf dem Land wird jeder digitale Verkehr ausgebremst.

Ein Glasfaserkabel ist güstiger als Kupfer und hält locker 30 Jahre. Trotzdem hat die Bevölkerung auf dem Land derzeit nur wenig Chancen, in den Genuss einer solchen Infrastruktur zu gelangen, wenn sich Gemeinden und Länder nicht an den Verlegekosten beteiligen. Doch was sagen die Beteiligten? IP-Insider hat einen Staatssekretär, den Chef des FTTH Council Europe und den regionalen Anbieter LEW Telnet befragt.

Wieso bekommt Diedorf VDSL mit 50 Megabit pro Sekunde und andere Gemeinden nur 1- oder 2-Megabit-DSL? Breitbandkunden sind zwangsläufig treu, weil es gar keinen Wettbewerb unter den möglichen Anbietern gibt. Warum rechnet es sich dennoch für die Telekom und ihre Konkurrenten nicht, Glasfaser zu verlegen, zumal diese inzwischen anspruchsloser ist und deshalb leichter zu verlegen als Kupferkabel?

Warum sollten Länder und Gemeinden überhaupt eine Breitband-Infrastruktur subventionieren? Wer braucht diese?

Der Fragenkatalog könnte noch um Seiten erweitert werden. Doch für die Bürgermeister der ländlichen Gemeinden, denen die Gewerbetreibenden und die Einwohner abwandern, die auf einen funktionierenden Internet-Anschluss angewiesen sind, handelt es sich hier nicht um eine theoretische Erörterung. Ihnen brennt das Problem, wie kommen wir schnell an viel Bandbereite für viele, auf den Nägeln.

Ungeduldige Gemeinden wie Oerel in Niedersachsen (In Oerel liefert Glasfaser garantiert 50 Megabit in jedes Haus), Rudelzhausen in Oberbayern und Hohentengen im Schwarzwald werden selbst aktiv und bauen sich eine schnelle gläserne Infrastruktur. Diedorf war besonders geschickt und schnell bei dem Antrag auf Fördergelder, wie Franz Josef Pschierer, Staatssekretär in bayerischen Finanzministerium bei der symbolischen Inbetriebnahme vor Ort sagte.

Doch IP-Insider war neugieriger und hat Vertreter verschiedener Interessensgruppen nach ihren Vorstellungen über einen weiteren Breitbandausbau gefragt.

Das Breitband-Themenpaket

Darüber hinaus liefern die Autoren Dr. Michael Ritter und Dr. Stephan Neidlinger, beide beim Netzausrüster Adva Optical Networking einen brillianten Artikel über die Technik, die für den schnellen und möglichst kostengünstigen Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes in Frage kommt.

Klaus Pollak von Keymile indes dikutiert :

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2047710 / Breitband auf dem Land)