Suchen

Marktzahlen von IDC Der Server-Markt schrumpft das dritte Quartal in Folge

Redakteur: Michael Hase

Der weltweite Umsatz der Server-Hersteller ging im dritten Quartal laut IDC um 3,7 Prozent auf insgesamt 12,1 Milliarden Dollar zurück. Damit schrumpfte der Markt das dritte Quartal in Folge. Lediglich Cisco koppelte sich von dem Trend ab und steigerte die Server-Erlöse um fast 43 Prozent.

Firma zum Thema

Mit dem Unified Computing System (UCS) stieg Cisco erst im März 2009 in den Server-Markt ein und rückte jetzt auf Rang vier vor.
Mit dem Unified Computing System (UCS) stieg Cisco erst im März 2009 in den Server-Markt ein und rückte jetzt auf Rang vier vor.
(Cisco)

Obwohl die Server-Hersteller von Juli bis September weltweit etwa genauso viele Rechner verkauften wie im Vorjahresquartal, gingen die Umsätze insgesamt um 3,7 Prozent zurück. Wie aus den aktuellen Marktzahlen von IDC hervorgeht, legte zwar das Geschäft mit Standard-Servern um 3,5 Prozent zu. Die Nachfrage nach höherpreisigen Midrange- und High-End-Systemen brach aber um 17,8 beziehungsweise 22,5 Prozent ein. Besonders davon betroffen waren Unix-Server, deren Marktvolumen um 31,3 Prozent zurückging.

Unter dieser Entwicklung litt vor allem das Server-Geschäft von IBM, das im Jahresvergleich um 19,8 Prozent auf 2,82 Milliarden Dollar zurückging. Dagegen legte HP, Marktführer bei x86-Systemen, leicht um 1,5 Prozent auf 3,39 Milliarden Dollar zu. Damit führt HP den weltweiten Server-Markt im dritten Quartal mit einem Anteil von 28,1 Prozent vor IBM mit 23,4 Prozent an. Dell behauptet sich mit einem Anteil von 16,2 Prozent auf Platz drei. Der Hersteller verzeichnete einen Rückgang des Server-Geschäfts um 6,0 Prozent auf 1,96 Milliarden Dollar.

Auf Platz vier rückte der Netzwerkriese Cisco vor, der mit einem Anteil von 5,0 Prozent an Oracle vorbeizog. Der Spätstarter, der mit dem Unified Computing System (UCS)erst im März 2009 in den Markt einstieg, konnte als einziger Anbieter unter den Top Five seine Erlöse signifikant steigern: um 42,9 Prozent auf 599 Millionen Dollar. Die Server-Umsätze von Oracle gingen um 16 Prozent auf 494 Millionen Dollar zurück. Im Segment der Blade-Systeme liegt Cisco inzwischen sogar auf Rang zwei mit einem Marktanteil von 20,3 Prozent vor IBM mit 18,3 Prozent. HP dominiert das Blade-Segment mit einem Anteil von 43,6 Prozent.

(ID:42448507)