Künstliche Intelligenz prognostiziert Performance-Probleme

Datadog ergänzt Monitoring um Forecasts

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Anwender dürfen kostenlos ausprobieren, wie zuverlässig Datadogs Monitoring-Prognosen eintreten.
Anwender dürfen kostenlos ausprobieren, wie zuverlässig Datadogs Monitoring-Prognosen eintreten. (Bild: Datadog)

Mit dem Mitte Dezember vorgestellten Feature „Forecasts“ will Monitoring-Anbieter Datadog drohende Performance- und Stabilitätsprobleme von Cloud-Anwendungen vorhersagen – und das bis zu Monate voraus.

Per Predictive Analytics will Datadog für Tage, Wochen oder gar Monate vorhersagen, wie sich die Performance von Cloud-Anwendungen entwickeln wird. Damit könne man Cloud-Nutzer bereits vor Problemen warnen, bevor diese auftreten. Anwender sollen sich so frühzeitig und effektiv auf mögliche Leistungseinbrüche oder Downtime-Risiken vorbereiten.

Für das „Forecasts“ genannte Feature setzt der Anbieter auf künstliche Intelligenz. Algorithmen für maschinelles Lernen betrachten dabei alle Anwendungsfälle von App Performance bis zu individuellen Kennzahlen.

Brad Menezes, Produktmanager für Artificial Intelligence und Machine Learning bei Datadog, erläutert: „Unsere Prognosealgorithmen werden auf Basis von Billionen von Datenpunkten auf hunderttausenden von Servern jeden Tag besser. Mithilfe historischer Daten können wir so vorhersagen, wie sich eine Kennzahl in Zukunft verändern wird, und Nutzer rechtzeitig über kritische Veränderungen informieren. Dies hat einen direkten Einfluss auf die User Experience und spart letztlich auch Ressourcen.“

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen mit „Anomaly Detection“ eine Lösung auf den Markt gebracht, die ungewöhnliches Cloud-Verhalten in Echtzeit identifiziert. Forecasts geht nun einen Schritt weiter und ist ab sofort für alle Datadog-Kunden verfügbar. Details und einen kostenlosen Testzugang gibt es direkt beim Anbieter.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45059046 / Netzwerk-Monitoring)