Lüfter- und Netzmodule lassen sich im laufenden Betrieb austauschen

Datacenter-Switches für KMU-Anwendungen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Zyxels Switch-Serie XGS3700/GS3700 besteht aus acht Modellen in Konfigurationen mit 24 und 48 Ports, mit und ohne PoE.
Zyxels Switch-Serie XGS3700/GS3700 besteht aus acht Modellen in Konfigurationen mit 24 und 48 Ports, mit und ohne PoE. (Bild: Zyxel)

Die Zyxel-Switches der Serie XGS3700/GS3700 mit PoE+ und Gigabit-Speed sind für den Einsatz in unternehmenskritischen Anwendungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen konzipiert, in denen hohe Bandbreiten und Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit vorausgesetzt werden.

Die Serie XGS3700/GS3700 besteht aus erweiterten Layer-2-Plus (Layer 3 Lite)-Gigabit-Managed-Switches, die sich Zyxel zufolge für den Zugriff auf Rechenzentren, KMU Core/Aggregation und geschäftskritische PoE-Anwendungen eignen. Es stehen acht Modelle zur Auswahl, in Konfigurationen mit 24 und 48 Ports, mit und ohne PoE sowie Uplink-Optionen mit 1 GbE (GS3700) und 10 GbE (XGS3700). Die komplette Serie bietet statisches Routing und policybasierendes Routing (PBR) sowie Unterstützung für VRRP und ECMP.

Unterbrechungsfreier Betrieb

Für einen unterbrechungsfreien Geschäftsbetrieb auch unter hohen Belastungen wurden Hard- und Software mit NSPOF-Architektur (No Single Point of Failure) konzipiert. Zwei interne Stromversorgungen sollen die hohe Redundanz der Hardware-Architektur sicherstellen. Dies würde Zyxel zufolge nicht nur den weiterlaufenden Betrieb beim Ausfall einer Stromversorgung garantieren, sondern auch Platz im Rack sparen. Darüber hinaus könnten sowohl Lüftermodul als auch Netzmodule im laufenden Betrieb ausgetauscht werden.

Softwarefunktionen

Die Switches unterstützen ECMP (Equal Cost Multipath Routing) und VRRP (Virtual Router Redundancy Protocol) für erhöhte Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit des Netzwerks. Mit ECMP können die Switches den Traffic auf mehrere Links mit hoher Bandbreite verteilen. VRRP bietet einen dynamischen und automatischen Ansatz für virtuelle Router-Redundanz. Mehrere First-Hop-virtuelle Router können sich damit eine IP-Adresse dynamisch teilen, wobei einer davon als Master und die anderen als Backup fungieren. Sollte der Master ausfallen, wird automatisch ein Backup zugewiesen und tritt an seine Stelle.

High Power PoE

Die Serie XGS3700/GS3700 umfasst vier High-Power-PoE-Modelle mit 24 bzw. 48 Ports. Das komplette High-Power-PoE-Portfolio bietet laut Hersteller bis zu 30 Watt pro Port, erfüllt IEEE 802.3at PoE+ und ist abwärtskompatibel zum Standard IEEE 802.3af. Alle Modelle bieten Zyxel zufolge ein PoE-Power-Budget bis zu 1.000 Watt bei zwei Stromversorgungen bzw. 460 Watt bei einer Stromversorgung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42395302 / Router und Switches)