Alle Fachbeiträge

Migration vorhandener vSphere-Umgebungen auf v6.7

Das Wichtigste beim vSphere-Versionswechsel

Migration vorhandener vSphere-Umgebungen auf v6.7

Mit „vSphere 6.7“ und dem dazu gehörigen „vCenter 6.7“ hat VMware eine neue Version seiner Virtualisierungssoftware vorgestellt. Was bei der Aktualisierung von Vorgängerversionen auf die Version 6.7 zu beachtenist, zeigt dieser Beitrag. lesen

Das Windows Admin Center in der Praxis

Installation des Gateways, Konfiguration und Verwaltung von Windows-Servern

Das Windows Admin Center in der Praxis

Das Windows Admin Center ist das neue Werkzeug, mit dem Administratoren über einen Webbrowser die verschiedenen Server und Arbeitsstationen zentral verwalten können. Microsoft erweitert mit neuen Versionen die Funktionen des Admin Centers ständig. Wir zeigen die Einrichtung. lesen

So funktioniert eine DNS-basierte Security-Strategie

Netzwerk-Absicherung mit Fokus auf das Domain Name System

So funktioniert eine DNS-basierte Security-Strategie

Das Domain Name System (DNS) ist ein zentraler Punkt jedes Netzwerks und essentiell für die Kommunikation über das Internet. Längst haben Cyber-Kriminelle das DNS als Schwachstelle für Attacken ausgemacht. Doch besser als das DNS bloß gegen Angriffe zu sichern ist es, das System aktiv zur Verteidigung einzusetzen! lesen

iCloud in macOS X einrichten und optimieren

Apple iCloud im professionellen Einsatz

iCloud in macOS X einrichten und optimieren

In macOS X ist die Verwendung von iCloud nicht mehr wegzudenken. Vor allem bei der Verwendung von mehreren Apple-Geräten wie Macbooks, iPhones und iPads bietet iCloud viele Möglichkeiten. lesen

Herausforderung in Active Directory erkennen und lösen

Erst Drittanbieter-Tools machen das AD praktikabel

Herausforderung in Active Directory erkennen und lösen

Microsoft Active Directory (AD) ist eine gut skalierbare Lösung zur Verwaltung von Benutzern und Ressourcen sowie für die Authentifizierung in einer Windows-Umgebung. Allerdings stoßen Systemadministratoren hier regelmäßig auf besondere Herausforderungen. Eine Vorabbetrachtung lohnt sich daher. lesen

Drei vermeidbare Fehler in der IT-Sicherheit

Dokumentieren, patchen und investieren

Drei vermeidbare Fehler in der IT-Sicherheit

Die meisten Sicher­heits­vor­fälle ließen sich vermeiden, wären die Unternehmen bei der IT-Sicherheit nicht nur im Reaktionsmodus. Gleich­zeitig unterlaufen ihnen immer dieselben drei Fehler, indem sie grundlegende Bestandteile eines Sicher­heitsplans für Unternehmen miss­achten. Der Artikel betrachtet Doku­men­ta­ti­on, Patchen und Investitionen in Redundanz. lesen

Tipps und Tricks für zeitgemäßes Projektmanagement

Ressourcenplanung und Zeiterfassung

Tipps und Tricks für zeitgemäßes Projektmanagement

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und nicht jeder hat ein angeborenes Organisationstalent. Probieren Sie deswegen folgende Tipps, um Ihr nächstes Projekt zum Erfolg zu führen. lesen

Transparente und zentrale User-Administration mit DDI

IP Address Management verbessert Datenqualität bei der Software AG

Transparente und zentrale User-Administration mit DDI

Schluss mit dem aufwendigen Management einer in die Jahre gekommenen Netzwerkinfrastruktur: Seit 2017 betreiben die IT-Experten der Software AG intern eine moderne DDI-Lösung (DNS-DHCP-IPAM) von EfficientIP. Schon jetzt sticht eine Verbesserung der Datenqualität als eine der wesentlichen Optimierungen im Workflow hervor. Und für das laufende Jahr 2018 ist eine Erweiterung geplant. lesen

10 Gründe für einen Versions­wechsel auf vSphere 6.7

Virtualisieren mit VMware – auch kostenlos

10 Gründe für einen Versions­wechsel auf vSphere 6.7

Mit „vSphere 6.7“ stellt VMware auch seinen Hypervisor „ESXi“ in der neuen Version kostenlos zur Verfügung. Dieser kann mit dem HTML5-Client oder dem neuen VMware-Tool „vCenter 6.7“ verwaltet werden. lesen

Was ist NBASE-T und auf was kommt es dabei an

Schnelles Ethernet nach 802.3bz für Bestandsverkabelungen

Was ist NBASE-T und auf was kommt es dabei an

Weltweit sind immer noch viele LAN-Installationen in Kategorie 5e oder 6 bzw. Klasse D oder E ausgeführt. Auf diesen Verkabelungen läuft heute maximal Ethernet mit 1000 Mbit/s. Der IEEE-Standard 802.3bz erlaubt 2,5 und 5 Gigabit/s, nennt sich NBASE-T und kann auch für mehr Performance in Bestandsverkabelungen sorgen. lesen