Diese Probleme von Traceroute sollten Sie kennen



  • Die Möglichkeiten von Traceroute – dem bei vielen Admins sehr beliebten Tools für die Analyse des Netzwerk-Verhaltens – sind leider begrenzt. Neben den bereits in Teil 1 dieser Miniserie genannten Schwachstellen (siehe Verlinkung in den ersten Absätzen) schmälern aber noch zwei weitere Aspekte die Tauglichkeit des Monitoring-Werkzeugs.

    Klicken sie hier um den Artikel zu lesen



  • Traceroute nutz (in der Regel) UDP!!! Nur Microsoft verwwendet (bei tracert) ICMP.
    Und L2-Infos oder gar Interface-Configs kann man sich auch nur im Ausnahmefall anschauen . . . Diese Einschraenkung "Der Umstand, dass A/B Path seine Stärken nur im eigenen Netzwerk entfalten kann, ist kein Nachteil"  sollte doch staerker betont werden und auch die Bewertung muss jeder fuer seine Umgebung selbst treffen.
    Aber sonst ein ganz netter Werbebeitrag fuer A/B Path.

    VG A



  • Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Viele Eigenschaften von traceroute werden wiederholt, was den Text unnötig in die Länge zieht. 
    Am Ende ist es eine Verkaufsshow im Stil von Kaffeefahrten für das eigene Produkt A-B Path. 
    Hier sollen die Kosten für eine Werbeanzeige für A-B Path gespart werden. 
    Trotzdem ist eine Erinnerung an die Schwächen von traceroute gelungen. Gerade jungen Admins sind die Messfehler meist nicht bekannt… Toller Bericht, wäre da nicht der ständige Drang das eigene Produkt zu bewerben.


Log in to reply