Nach Anbieterwechsel kein Internetzugang mehr möglich



  • Ich hoffe, ich bin in diesem Bereich hier richtig. Falls nicht, bitte verschieben…

    Folgendes Problem: Meine Eltern sind von der Telekom zu HTP (regionaler Anbieter in Hannover) gewechselt. Da das alte Telekom-Modem "nicht kompatibel" war, haben sie sich nun ein D-Link DSL-380T besorgt. Ich habe das ganze nun versucht einzurichten. Verkabelung hat auch super geklappt. Sowohl die ADSL- als auch die Ethernet-Lampe leuchten durchgehend grün. Ich habe das Modem von meinem Laptop aus über den Browser konfiguriert und dort die Verbindungsdaten für den HTP-Zugang eingegeben. Wenn ich mich jetzt mit meinem Laptop an das Modem hänge, muss ich mich nicht mal gesondert verbinden, sondern bin sofort im Netz. So, jetzt kommt das Problem: Mit dem Rechner meiner Eltern (hat ebenfalls XP drauf) funktioniert das komischerweise nicht. Auch hier leuchten alle Lampen, wie sie sollen und mit T-DSL lief noch alles problemlos. Aber es MUSS offenbar am Rechner liegen, denn mit meinem Laptop klappt es ja. Hat jemand eine Idee, woran es hapern kann?
    (Habe schon den T-DSL-Treiber deinstalliert, aber auch daran lag es wohl nicht...)

    Tausend Dank im Voraus!!



  • Hi,
    @nils1896:

    So, jetzt kommt das Problem: Mit dem Rechner meiner Eltern (hat ebenfalls XP drauf) funktioniert das komischerweise nicht. Auch hier leuchten alle Lampen, wie sie sollen und mit T-DSL lief noch alles problemlos. Aber es MUSS offenbar am Rechner liegen, denn mit meinem Laptop klappt es ja. Hat jemand eine Idee, woran es hapern kann?
    (Habe schon den T-DSL-Treiber deinstalliert, aber auch daran lag es wohl nicht…)

    genau das ist das Problem. Wenn Du nur ueber ein DSL-Modem eine Verbindung aufbaust und nicht ueber einen Router, dann muessen auf dem PC entsprechende Treiber (PPPoE) installiert und eingerichtet sein. Ohne die funktioniert kein Verbindungsaufbau.
    Schau Dir einfach mal die FAQs von HTP http://www.htp.net/index.php?p=50&l=1 an. Da wird sicherlich auch irgendwo beschreiben sein welche Treiber/Software wie fuer einen HTP-Zugang eingerichtet werden muss.

    Nachtrag weil eben ueberlesen:

    Ich habe das Modem von meinem Laptop aus über den Browser konfiguriert und dort die Verbindungsdaten für den HTP-Zugang eingegeben.

    Wie jetzt - Du hast bei dem DSL-Modem die Zugangsdaten (Name und Passwort) eingegeben? 😕

    Gruss Rüdiger



  • genau das ist das Problem. Wenn Du nur ueber ein DSL-Modem eine Verbindung aufbaust und nicht ueber einen Router, dann muessen auf dem PC entsprechende Treiber (PPPoE) installiert und eingerichtet sein. Ohne die funktioniert kein Verbindungsaufbau.

    Ich habe das Modem von meinem Laptop aus über den Browser konfiguriert und dort die Verbindungsdaten für den HTP-Zugang eingegeben.

    @Admin: wenn er die Verbindungsdaten im "Modem eingibt, dann baut das Modem die PPPoE Session auf und nicht der PC.Ein DSL Modem, das selber die Session aufbaut, erscheint sehr ungewöhnlich, aber wie die Feature List des DSL-380T zeigt, gibt es das tatsächlich:

    Product Features D-Link DSL-380T
    1 x 10/100Mbit 100BaseTX Interface (RJ-45)
    1 x ADSL Interface (RJ-11)
    Übertragungsraten von bis zu 24Mbit/s (Downstream) und 1Mbit/s (Upstream)
    Automatische Erkennung verschiedener ADSL-Typen
    Integrierter IPoA-, PPPoE- (RFC 2516) und PPPoA- (RFC 2364) Client Konfiguration & Management via Web Browser
    Ethernet Bridge Modus (RFC 1483)
    Unterstützt G.dmt, ADSL, ADSL2, ADSL2+, ETSI, UR-2

    Wenn also das Modem die Session hält, braucht oder vielmehr kann der PC nicht über einen eigenen PPPoE Client noch eine Session aufbauen.

    So, wo liegt nun das Problem.Wenn beide PCs gleichzeitig ins Netz sollen, würde ich sagen hier:

    Ethernet Bridge Modus (RFC 1483)

    Es gibt zwar sog. DSL Modems von einigen Providern, die eigentlich ein DSL Modem mit Router sind, aber dieses Modell hier hat nur eine Bridge eingebaut.Dies bedeutet, das ein gleichzeitiger Betrieb mit mehreren PCs nicht möglich ist.Physikalisch ist es ohne Switch sowieso nicht möglich, denn das Modem hat nur einen Ethernet-Anschluß.Für mehrere PCs bräuchte man also noch zusätzlich einen Router.

    Wenn einfach nur der Laptop abgezogen wurde und der XP PC drangesteckt wurde, dann liegt das Problem woanders.

    Bitte mal Laptop und XP mit dem Modem verbinden ( nacheinander) und folgendes durchführen:

    • DOS Console öffnen ( Start–>Ausführen-->cmd <enter>)

    • dort folgenden Befehl eintippen:

    C:>ipconfig /all

    Den gesamten Ausgabetext des Commands aus der Dos Box kopieren und hier in Deine Antwort einfügen.( Kopie: mit links markieren und dann einmal rechts klicken.Falls das nicht geht: in den Eigenschaften des DOS Fensters den "Quick Edit Mode" einschalten.Alternativ geht auch ipconfig >ipconfig.txt)

    Grüße

    TWELVE</enter>



  • Moin,

    ich gehe mal davon aus das nils1896 den DSL-Zugang so nutzen will wie man das eigentlich macht und nicht mit irgendwelchen Modi des D-Link DSL-380T rumexperimentieren will.

    Aus den HTP-FAQs:
    _–---
    Muß ich Ihre Software benutzen oder kann ich auch ein anderes Produkt einsetzen?

    Um eine Verbindung mit ADSL herstellen zu können, benötigen Sie einen sogenannten PPPoE Treiber. Einen solcher Treiber ist auf der Software CD-ROM enthalten, welche Sie bei htp mit Ihrem Anschluss erhalten.

    Sie müssen jedoch nicht diesen Treiber benutzen, sondern können auch einen beliebigen anderen PPPoE Clienten verwenden.
    -----_

    Wenn er irgendwelche Benutzerdaten bei dem Modem eingegeben hat, wonach ich oben bereits unglaeubig gefragt habe, dann ist das im Normalfall falsch. Der/das D-Link DSL-380T ist als DSL-Modem gedacht und einzurichten/einzusetzen und wenn man dann den/die PPPoE Treiber/Software bei den PCs so einrichtet wie's ueblich ist, bzw. wie's der ISP vorgibt, dann sollte es auch keine Probleme geben.
    Grundverkehrt ist es auf jeden Fall, wie ich oben schon schrieb, die PPPoE-Treiber/Software zu deinstallieren, es sei denn man will irgendwelche Modi des D-Link DSL-380T ausprobieren.

    Die Fragen waeren also:

    • Weiss nils1896 was er da tut? 🙂
    • Will er irgendwelche bestimmte Modi des D-Link DSL-380T nutzen, oder ihn wie vorgesehen als DSL-Modem benutzen?
    • Sollen ueber den D-Link DSL-380T ggf. mehrere PCs gleichzeitig das Internet nutzen koennen?

    Gruss Rüdiger



  • Was heißt hier bestimmte Modi.Das DSL-380T hat halt einen PPPoE Client gleich mit eingebaut und somit spart man sich die Einwahl vom PC aus.D-Link selber führt dieses Feature in den Specs auf der Produktseite auf:

    http://www.dlink.de/?go=jN7uAYLx/oIJaWVUDLYZU93ygJVYLelXSNvhLPG3yV3oVo9/gKltbNlwaaRp7DQrAmu5j3cf/YEPAs7l3qLmLk8UteLf

    Wozu sollte man ein Modem mit einem eigenen PPPoE Client ausstatten, wenn man sich dann vom PC aus einwählt…? Im übrigen läßt einem das Modem auch gar keine andere Wahl, denn wenn man sich mal den Setup Guide zu Gemüte führt, sieht man, das alles mit einem Wizard gemacht wird, der bei PPPoE eine Eingabe der Zugangsdaten erfordert.Das ist kein "spezieller Mode", sondern die
    Art, wie dieses Modem funktioniert.Siehs Dir einfach mal an.

    Und jetzt mal logisch: er richtet das Modem mit den Zugangsdaten ein ( also Nutzung des Modem eigenen PPPoE Clients) und verbindet den Laptop per Netzwerk ohne PPPoE Treiber mit dem Modem und ist direkt im Internet.Er nutzt also keinen PPPoE Treiber auf dem Laptop.Warum sollte jetzt der XP PC einen PPPoE Treiber benutzen...???

    Grüße

    TWELVE



  • @TWELVE:

    Im übrigen läßt einem das Modem auch gar keine andere Wahl, denn wenn man sich mal den Setup Guide zu Gemüte führt, sieht man, das alles mit einem Wizard gemacht wird,

    Stimmt nicht. Den Wizard kann man zur Vereinfachung nehmen, aber das Teil laesst sich auch ganz normal ueber die verschiedenen Menuepunkte einrichten.

    der bei PPPoE eine Eingabe der Zugangsdaten erfordert.

    Das ist richtig, sofern man es so nutzen will.

    Das ist kein "spezieller Mode", sondern die
    Art, wie dieses Modem funktioniert..

    🙂 - das/der D-Link DSL-380T kann entweder per PPPoE/PPPoA, oder per Static IP Adress, oder im Bridge Mode betrieben werden. Fuer mich sind das unterschiedliche Modi.

    Siehs Dir einfach mal an.

    Hab' ich - das Teil steht hier naemlich. 😄

    Das Modem ist werksseitig auf Bridge Modus eingestellt und hat als VPI/VCI die Einstellungen 1/32 voreingestellt und das waere auch der Normalfall fuer den Einsatz als DSL-Modem.
    Wenn nils1896 den von Dir angesprochenen PPPoE/PPPoA Modus nehmen und nicht noch einen Router betreiben will - was in dem Modus nicht funktioniert - dann ist das natuerlich auch ok.

    So - ich halt mich jetzt hier mal raus. 😉

    Gruss Rüdiger



  • Mmmh…was auch immer..ich wollte eigentlich nur darauf hinaus, das man keinen PPPoE Treiber auf dem PC braucht, wenn man den PPPoE Client des Modems nutzt - indem man seine Zugangsdaten im Modem einträgt.Und war es nicht das, was er gemacht hat...???

    Ich habe das Modem von meinem Laptop aus über den Browser konfiguriert und dort die Verbindungsdaten für den HTP-Zugang eingegeben.

    Das ist doch relativ eindeutig.Und jetzt braucht man Deiner Meinung nach noch einen PPPoE Treiber auf dem PC…?

    Grüße

    TWELVE



  • @TWELVE:

    Und jetzt braucht man Deiner Meinung nach noch einen PPPoE Treiber auf dem PC…?

    Vielleicht/wahrscheinlich nicht, aber ich weiss nicht ob/wie der PPPoE/PPPoA Modus bei dem D-Link DSL-380T funktioniert. Nie getestet.

    Da nils1896 ja auch geschrieben hatte:
    @nils1896:

    (Habe schon den T-DSL-Treiber deinstalliert, aber auch daran lag es wohl nicht…)

    und ich daher davon ausgegangen bin das er das alte Telekom-Modem per PPPoE-Treiber benutzt hat - denn das hatte ganz sicher keinen internen PPPoE Client - habe ich ja dann auch geschrieben:
    @admin:

    Die Fragen waeren also:

    • Weiss nils1896 was er da tut? 🙂
    • Will er irgendwelche bestimmte Modi des D-Link DSL-380T nutzen, oder ihn wie vorgesehen als DSL-Modem benutzen?
    • Sollen ueber den D-Link DSL-380T ggf. mehrere PCs gleichzeitig das Internet nutzen koennen?

    Gruss Rüdiger



  • Zunächst einmal vielen lieben Dank für Eure Hilfeversuche!

    Die beiden PCs sollen nicht gleichzeitig ins Netz gehen, sondern im Endeffekt nur der PC meiner Eltern. Den Laptop hatte ich nur zu Testzwecken dabei, um der Ursache auf den Grund zu gehen.

    ipconfig /all kann ich jetzt leider nicht machen, da ich gerade nicht bei meinen Eltern bin. Sobald ich das bin, werde ich das hier nachreichen. Ich hoffe nur, dass das vielleicht gar nicht mehr nötig sein wird weil wir vorher eine Lösung finden… 😉

    @admin:

    ich gehe mal davon aus das nils1896 den DSL-Zugang so nutzen will wie man das eigentlich macht und nicht mit irgendwelchen Modi des D-Link DSL-380T rumexperimentieren will.

    Um ehrlich zu sein, will ich einfach nur ins Internet. Wie, das ist mir egal. 🙂
    Über einen PPPoE-Treiber verfügt der PC jedenfalls. Es müsste also auf beide Arten möglich sein, oder könnte es bei der jetzt gewählten "Verbindungsart" sogar störend sein?

    Wenn er irgendwelche Benutzerdaten bei dem Modem eingegeben hat, wonach ich oben bereits unglaeubig gefragt habe, dann ist das im Normalfall falsch. Der/das D-Link DSL-380T ist als DSL-Modem gedacht und einzurichten/einzusetzen und wenn man dann den/die PPPoE Treiber/Software bei den PCs so einrichtet wie's ueblich ist, bzw. wie's der ISP vorgibt, dann sollte es auch keine Probleme geben.

    Soll ich meine Eltern das Modem vielleicht einfach mal resetten lassen und sie dann eine ganz normale Netzwerkverbindung einrichten lassen, sodass bei jedem PC-Start "manuell" verbunden werden muss? Ist das erfolgversprechend?
    Auf das Modem/den Router kann man allerdings mit dem PC meiner Eltern komischerweise nicht zugreifen. Wenn das also trotzden nötig ist, wird es daran scheitern. Normalerweisekenne ich es so, dass man ein Modem einfach an den PC anschließt und dann mit dem PC eine Verbindung einrichtet und wählt und dann im Internet ist. Das mit der Konfiguration über den Browser ist mir völlig neu.

    • Weiss nils1896 was er da tut? 🙂

    Berechtigte Frage: Definitiv nein. 😞

    • Will er irgendwelche bestimmte Modi des D-Link DSL-380T nutzen, oder ihn wie vorgesehen als DSL-Modem benutzen?

    Egal. Will nur dass meine Eltern ins Internet kommen.

    • Sollen ueber den D-Link DSL-380T ggf. mehrere PCs gleichzeitig das Internet nutzen koennen?

    Nein.

    Tausend Dank schon einmal im Voraus für eure weiteren Hilfestellungen!!

    Viele Grüße
    Nils

    PS: Nun habe ich irgendwo gehört/gelesen, dass DHCP eingestellt sein muss, was offenbar nicht der Fall ist. Gibt man in der Eingabeaufforderung ipconfi /renew ein, passiert zunächst einmal nichts. Nach einiger Zeit kommt dann die Meldung "Beim Aktualisieren der Schnittstelle 'LAN-Verbingung' ist folgender Fehler aufgetreten: Es kann keinen Verbindung mit dem DHCP-Server hergestellt werden. Anforderung wurde wegen Zeitüberschreitung abgebrochen." Kann hier der Hase im Pfeffer liegen? Wo genau kann ich dieses DHCP einschalten?



  • ipconfig /all kann ich jetzt leider nicht machen, da ich gerade nicht bei meinen Eltern bin. Sobald ich das bin, werde ich das hier nachreichen. Ich hoffe nur, dass das vielleicht gar nicht mehr nötig sein wird weil wir vorher eine Lösung finden…

    Mag sein, das Dir das lieber ist, aber das wäre dann mehr raten oder orakeln.

    Um ehrlich zu sein, will ich einfach nur ins Internet. Wie, das ist mir egal. 🙂
    Über einen PPPoE-Treiber verfügt der PC jedenfalls. Es müsste also auf beide Arten möglich sein, oder könnte es bei der jetzt gewählten "Verbindungsart" sogar störend sein?

    Ich glaube kaum, das das Modem eine externe PPPoE Session zuläßt, wenn es mit den Zugangsdaten gefüttert wurde und die Session selber aufbaut.

    Soll ich meine Eltern das Modem vielleicht einfach mal resetten lassen und sie dann eine ganz normale Netzwerkverbindung einrichten lassen, sodass bei jedem PC-Start "manuell" verbunden werden muss? Ist das erfolgversprechend?

    Vielleicht..? Woher soll man das wissen, nachdem schon nur gemutmaßt werden kann, warum man von diesem PC nicht - so wie von Deinem Laptop aus - auf das Modem zugreifen kann, um es zu konfigurieren…?

    Auf das Modem/den Router kann man allerdings mit dem PC meiner Eltern komischerweise nicht zugreifen. Wenn das also trotzden nötig ist, wird es daran scheitern. Normalerweisekenne ich es so, dass man ein Modem einfach an den PC anschließt und dann mit dem PC eine Verbindung einrichtet und wählt und dann im Internet ist. Das mit der Konfiguration über den Browser ist mir völlig neu.

    So kannte ich das bisher auch nur.Nichtdestotrotz muß man ja mit diesem Setup Wizard auf das Modem zugreifen können, um es konfigurieren zu können ( siehe Quickstart Guide).Wenn das schon nicht geht, dann stimmt sicher was anderes nicht.Allerdings ist der Quickstart Guide nicht sehr ausführlich und ein richtiges Handbuch habe ich bisher nicht gefunden.

    PS: Nun habe ich irgendwo gehört/gelesen, dass DHCP eingestellt sein muss, was offenbar nicht der Fall ist. Gibt man in der Eingabeaufforderung ipconfi /renew ein, passiert zunächst einmal nichts. Nach einiger Zeit kommt dann die Meldung "Beim Aktualisieren der Schnittstelle 'LAN-Verbingung' ist folgender Fehler aufgetreten: Es kann keinen Verbindung mit dem DHCP-Server hergestellt werden. Anforderung wurde wegen Zeitüberschreitung abgebrochen." Kann hier der Hase im Pfeffer liegen?

    Natürlich.Ohne IP Adresse keine Kommunikation per IP Protokoll 🙂

    Wo genau kann ich dieses DHCP einschalten?

    In den Eigenschaften der Netzwerkkarte, hier wiederum in den Eigenschaften
    des TCP/IP Protokolls ( IP / DNS auf automatisch beziehen…)
    Das ist aber Standard eingeschaltet bei einer Windows Netzwerkkarte.Im ausgeschalteten Zustand muß man eine IP Adresse von Hand zuweisen.Ich bezweifel aber ehrlich gesagt, das dies jemand getan hat.

    Genau diese Informationen liefert übrigens der ipconfig /all...:-)

    Grüße

    TWELVE



  • @TWELVE:

    So kannte ich das bisher auch nur.Nichtdestotrotz muß man ja mit diesem Setup Wizard auf das Modem zugreifen können, um es konfigurieren zu können ( siehe Quickstart Guide).Wenn das schon nicht geht, dann stimmt sicher was anderes nicht.Allerdings ist der Quickstart Guide nicht sehr ausführlich und ein richtiges Handbuch habe ich bisher nicht gefunden.

    Ein richtiges Handbuch lag auch nicht bei; nur dieser Quickstart Guide.
    Ich glaube hier liegt ein Verständnisproblem vor: Der Wizard ist keine Software für den PC, sondern er läuft direkt auf dem Modem/Router. Kann ihn also auch nur verwenden, wenn ich mit dem PC den Router erreiche…



  • So, hier jetzt mal die Inhalte von ipconfig /all (per Telefon diktiert, Tippfehler also nicht ausgeschlossen ;)):

    Windows-IP-Konfiguration

    Hostname. . . . . . . . . . . . . : egal
    Primäres DNS-Suffix . . . . . . . :
    Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Unbekannt
    IP-Routing aktiviert. . . . . . . : Nein
    WINS-Proxy aktiviert. . . . . . . : Nein

    Ethernetadapter LAN-Verbindung:

    Verbindungsspezifisches DNS-Suffix. . . . :
    Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . : Realtek RTL8139-Familie-PCI-Fast Ethernet-NIC
    Physikalische Adresse . . . . . . : 00-30-84-75-51-72
    DHCP aktiviert . . . . . . . . . . . . : ja
    Autokonfiguration aktiviert . . . . : ja
    IP-Adresse (Autokonfig) . . . . . . : 169.254.163.222
    Subnetzmaske: . . . . . . . . . . . . : 255.255.0.0
    Standardgateway . . . . . . . . . :

    Hilft das weiter? 😞 😕



  • er Wizard ist keine Software für den PC, sondern er läuft direkt auf dem Modem/Router. Kann ihn also auch nur verwenden, wenn ich mit dem PC den Router erreiche…

    Ah ok..das ging so nicht aus dem Guide hervor oder ich hab das nicht so sortiert…aber völlig unerheblich, weil auch eine Software nur über IP auf das Teil zugreift.So greifst Du nun über einen Webbrowser per IP auf das Teil zu.

    Der Guide hat bei mir den Schluß hinterlassen, das das Eingeben der Zugangsdaten im Modem die normale und einzige Methode ist.Einen PPPoE Aufbau per PC ist dort nicht erwähnt - oder ich hab es überlesen.

    Ich fasse jetzt mal zusammen:

    • der PC kommuniziert per IP Protokoll mit dem Modem

    Was braucht man dafür:

    • ein funktionierendes Ethernet.Das bedeutet, das die Netzwerkkarte funktioniert und das der Link zwischen beiden Geräten erfolgreich aufgebaut und ausgehandelt wurde.Erkennen kann man das z.B. an einer leuchtenden Link/Act LED, was aber leider kein sicheres Zeichen für eine erfolgreiche Aushandlung der Parameter ist.

    • jeder, mit dem man kommunizieren will, muß sich im gleichen IP Netz befinden oder aber durch einen Gateway erreichbar sein.Im konkreten Fall benötigt man keinen Gateway, um das Modem zu erreichen ( die Internetverbindung selber benötigt schon einen Gateway)
      Das IP Netz wird durch die IP Adresse selber sowie die Subnetzmaske vorgegeben.

    Was könnte IP Kommunikation verhindern...?

    • die physikalische Verbindung/Ethernet funktioniert nicht einwandfrei oder gar nicht.IP baut auf Ethernet auf.Ohne Ethernet kein IP.

    • der PC hat keine (gültige) IP Adresse/Subnetmask im IP Netz des Modems
      ( z.b. weil DHCP nicht funktioniert hat oder weil es gar nicht eingeschaltet ist)

    • eine Firewall blockiert den Zugriff

    • eine Firewall blockiert DHCP und verhindert damit die erfolgreiche Zuweisung ( auto oder durch z.B. ipconfig /renew)

    Firewalls sind in so einem Fall sehr verdächtig und machen auch oft Probleme.

    Wie kann man vorgehen:

    • sicherstellen, das die Netzwerkkarte funktioniert und gestartet wurde.Kann man in der Systemsteuerung unter System - Gerätemanager überprüfen.

    • in den Eigenschaften der Netzwerkkarte überprüfen, ob die Speed und Duplex Einstellung auf auto/auto steht.

    • PC Netzwerkkarte und Modem verbinden.Link LEDs beobachten, sollten dann auf grün gehen, auf beiden Seiten.Mit Doppelklick auf das Symbol der Netzwerkkarte die Verbindungsgeschwindigkeit überprüfen, sollte auf 100Mbit stehen.Leider hat man keine Möglichkeit zu überprüfen, wie der Duplex ausgehandelt wurde.Testweise kann man auch mal alle möglichen Speed/Duplex Paare durchtesten ( 100/Full, 100/Half usw.).

    • da der PC die IP des Modems nicht kennt, muß nun ein DHCP Server im Modem dem PC nun eine IP Adresse zuweisen.Dies kann z.B. mit ipconfig [/all] überprüft werden.Das Default IP Netz des Modems ist 192.168.1.0/255.255.255.0, das Modem selber hat die IP 192.168.1.1.Die Netzwerkkarte sollte also eine IP Adresse im Bereich zwischen 192.168.1.2 und 192.168.1.254 zugewiesen bekommen haben.

    Damit dies funktioniert, muß die Netzwerkkarte auf DHCP stehen ( IP und DNS automatisch beziehen).Ist wie gesagt Standard, aber trotzdem überprüfen bitte.Der Quick Setup Guide beschreibt das auch nochmal, sogar in deutsch.

    Wenn der ipconfig etwas anderes anzeigt ( z.b. 0.0.0.0 oder 169.254.XXX.XXX ), dann stimmt etwas mit dem DHCP nicht und brauchst erst gar nicht versuchen, auf das Web UI des Modems zuzugreifen.Ich würde dann mal testweise alle Firewalls auf dem PC abschalten, auch die Windows-eigene.
    Als evtl. workaround und problemfinder für ein DHCP Problem kann man der Netzwerkkarte mal testweise eine IP Adresse im o.g. Bereich manuell zuweisen.

    Ich habe doch noch ein Handbuch gefunden, allerdings in Englisch:

    ftp://ftp.dlink.de/dsl/dsl-380t/documentation/DSL-380T_man_en_Manual.pdf

    PS: Du hast zwischenzeitlich den ipconfig eingefügt, während ich getippt hab..:-)

    IP-Adresse (Autokonfig) . . . . . . : 169.254.163.222
    Subnetzmaske: . . . . . . . . . . . . : 255.255.0.0

    Das ist eine sog. Zero /Auto Config IP Adresse, die Windows sich immer dann selber zuweist, wenn über DHCP innerhalb einer gewissen Zeit keine IP Adresse erworben werden konnte.Mit dieser IP kannst Du nicht mit dem Modem kommunizieren.

    Grüße

    TWELVE



  • Hi,
    @TWELVE:

    ein richtiges Handbuch habe ich bisher nicht gefunden.

    ftp://ftp.dlink.de/dsl/dsl-380t/documentation/DSL-380T_man_en_Manual.pdf (allerdings hing der FTP eben gerade)

    @ nils1896
    Wie TWELVE schon schrieb: D-Link im PPPoE/PPPoA Modus und PPPoE Treiber auf dem PC, duerfte nicht funktionieren. Du musst Dich also entscheiden: Entweder Du betreibst den D-Link im PPPoE/PPPoA Modus und schmeist die ganzen PPPoE Treiber vom PC runter, oder Du betreibst ihn im Bridge Mode und richtest die PPPoE Treiber von XP ein.

    Gruss Rüdiger



  • Okay, das werde ich die Tage mal versuchen. Werde dann das Modem resetten, wenn bis dahin nix anderes half. Oder abder den Treiber Deinstallieren. Lässt sich ja ohne weiteres wieder installieren, wenn ich ihn auf CD nochmal mitnehme, oder? Danke soweit!! Nur nochmal zur Sicherheit: So, wie es jetzt eingestellt ist KANN es also gar nicht funktionieren - ich MUSS also die Treiber löschen oder aber ich MUSS das Modem als Modem benutzen. Egal, wie die anderen Einstellungen sind?

    @TWELVE:

    Das ist eine sog. Zero /Auto Config IP Adresse, die Windows sich immer dann selber zuweist, wenn über DHCP innerhalb einer gewissen Zeit keine IP Adresse erworben werden konnte.Mit dieser IP kannst Du nicht mit dem Modem kommunizieren.

    Okay, also liegt doch hier höchstwahrscheinlich der Fehler, ja? Wie kann man den beheben?

    Vielen Dank jedenfalls für die ausführliche Antwort. Muss die morgen durchlesen. Bin zu müde und es ist für mich alles sehr komplex.

    EDIT: Allerdings frage ich mich gerade, wieso ich mich mit meinem Laptop hier bei mir zu Hause ohne dieses diesen PPPoE-Treiber ganz "altherkömmlich" mit meinem WLAN-Modem verbinden kann. Bräuchte ich dazu nicht eigentlich den Treiber? Naja, ist ja auch egal in Bezug auf das vorliegende Problem… 🙂



  • Nur nochmal zur Sicherheit: So, wie es jetzt eingestellt ist KANN es also gar nicht funktionieren - ich MUSS also die Treiber löschen oder aber ich MUSS das Modem als Modem benutzen. Egal, wie die anderen Einstellungen sind?

    Nein.Beides ist im Prinzip unabhängig voneinander.Es gab wohl mal früher Probleme damit, aber bei XP kann man die PPPoE Treiber eigentlich gar nicht löschen.Was meinst Du mit "andere Einstellungen"..?

    Zitat:
    Zitat von TWELVE
    Das ist eine sog. Zero /Auto Config IP Adresse, die Windows sich immer dann selber zuweist, wenn über DHCP innerhalb einer gewissen Zeit keine IP Adresse erworben werden konnte.Mit dieser IP kannst Du nicht mit dem Modem kommunizieren.

    Okay, also liegt doch hier höchstwahrscheinlich der Fehler, ja? Wie kann man den beheben?

    Zumindest ist dies ein Symptom, denn wie schon beschrieben, kannst Du ohne gültige IP nicht mit dem Modem kommunizieren.Die Ursache liegt woanders.
    Wie man das beheben kann, dafür hab ich Dir denke ich eine ausführliche Anleitung gegeben.Lesen mußt Du aber selber..:-)

    EDIT: Allerdings frage ich mich gerade, wieso ich mich mit meinem Laptop hier bei mir zu Hause ohne dieses diesen PPPoE-Treiber ganz "altherkömmlich" mit meinem WLAN-Modem verbinden kann. Bräuchte ich dazu nicht eigentlich den Treiber?

    Die Bezeichnung WLAN Modem ist eine irreführende Marketingbezeichnung.In Wirklichkeit ist es ein Router ( mit eingebautem Modem).Mit einm Router kommunizierst Du immer über IP Protokoll ( bis auf gewisse Ausnahmen, auf die ich jetzt nicht eingehe…) und brauchst dafür dann natürlich keine Treiber ( genaugenommen brauchst Du dafür einen "IP-Treiber" bzw. den Treiber der Netzwerkkarte, und was anderes ist der PPPoE Treiber auch nicht.Die Bezeichnung Treiber ist vielleicht etwas irreführend, man sollte eher von einem Protokoll sprechen ).

    Grüße

    TWELVE



  • Meine Eltern haben jetzt mal den "Reperaturvorgang" gestartet. Am Ende kommt als Fehlermeldung "Die folgenden Reperaturvorgänge sind fehlgeschlagen: Die IP-Adresse wird erneuert". Ist dies ein Hinweis auf irgendetwas?

    Haben jetzt alle Protokolle deinstalliert, sodass nur noch TCP/IP übrig ist. Hat aber nichts geholfen.

    Wie kann ich Windows und nder Netzwerkkrarte eine gültige IP zuweisen, mit der eine Kommunikation mit dem Modem möglich ist? Sorry, aber das verstehe ich nicht so ganz. Bin Laie… 😞



  • Meine Eltern haben jetzt mal den "Reperaturvorgang" gestartet. Am Ende kommt als Fehlermeldung "Die folgenden Reperaturvorgänge sind fehlgeschlagen: Die IP-Adresse wird erneuert". Ist dies ein Hinweis auf irgendetwas?

    Ja, und es ist immer noch der gleiche Hinweis wie schon die ganze Zeit:

    DHCP kann keine IP Adresse erwerben 🙂 Warum ignorierst Du so vehement die Problematik mit der Firewall…? Warum arbeitest Du nicht meine Vorschläge einen nach dem anderen ab und gibst Feedback, was die einzelnen Schritt ergeben haben...? Ich komme ein wenig verarscht vor, wenn Du jedesmal die gleichen Fragen stellst, obwohl doch alles schon erklärt wurde.Es hilft ja auch nichts, wenn ich es nochmal aufschreibe, das liest Du dann genausowenig.

    Wenn der ipconfig etwas anderes anzeigt ( z.b. 0.0.0.0 oder 169.254.XXX.XXX ), dann stimmt etwas mit dem DHCP nicht und brauchst erst gar nicht versuchen, auf das Web UI des Modems zuzugreifen.Ich würde dann mal testweise alle Firewalls auf dem PC abschalten, auch die Windows-eigene.
    Als evtl. workaround und problemfinder für ein DHCP Problem kann man der Netzwerkkarte mal testweise eine IP Adresse im o.g. Bereich manuell zuweisen.

    Haben jetzt alle Protokolle deinstalliert, sodass nur noch TCP/IP übrig ist. Hat aber nichts geholfen.

    Hat ja auch nichts mit einem Protokoll zu tun, wenn DHCP keine IP Adresse erwerben kann.

    Wie kann ich Windows und nder Netzwerkkrarte eine gültige IP zuweisen, mit der eine Kommunikation mit dem Modem möglich ist? Sorry, aber das verstehe ich nicht so ganz.

    Erstens, indem Du meine ausführliche Antwort oben komplett durchliest und versuchst zu verstehen.Und dann, indem Du Dir den Quick Setup Guide durchliest.Da steht nämlich drin, wie man DHCP auf der Netwzerkkarte einstellt.Und genau dort kann man statt "automatisch zuweisen" eine IP Adresse manuell eintragen.Welche, habe ich oben erwähnt.Außerdem hat Windows eine eingebaute Hilfe, wo das genau beschrieben ist.Man muß halt nur mal nachlesen.

    Bin Laie… 😞

    Tja, und genau da stößt die Fernunterstützung an ihre Grenzen…man kann schlecht erklärt bekommen, wie man jemanden operiert, wenn man nicht versteht, was ein Skalpell ist.

    Viel Erfolg..!

    Grüße

    TWELVE



  • Ich bin übermorgen selbst vor Ort und werde Deine Liste dann so gut abarbeiten, wie es mir möglich ist.

    An der Firewall liegt es übrigens nicht. Hatte die alle mal testweise abgeschaltet, was jedoch nichts brachte.

    Ich bin jedenfalls sehr dankbar für die bisherige Hilfe!!



  • @TWELVE:

    Erkennen kann man das z.B. an einer leuchtenden Link/Act LED, was aber leider kein sicheres Zeichen für eine erfolgreiche Aushandlung der Parameter ist.

    Funktioniert.

    • sicherstellen, das die Netzwerkkarte funktioniert und gestartet wurde.Kann man in der Systemsteuerung unter System - Gerätemanager überprüfen.

    Läuft.

    • in den Eigenschaften der Netzwerkkarte überprüfen, ob die Speed und Duplex Einstellung auf auto/auto steht.

    Ist ebenfalls der Fall.

    • PC Netzwerkkarte und Modem verbinden.Link LEDs beobachten, sollten dann auf grün gehen, auf beiden Seiten.Mit Doppelklick auf das Symbol der Netzwerkkarte die Verbindungsgeschwindigkeit überprüfen, sollte auf 100Mbit stehen.Leider hat man keine Möglichkeit zu überprüfen, wie der Duplex ausgehandelt wurde.Testweise kann man auch mal alle möglichen Speed/Duplex Paare durchtesten ( 100/Full, 100/Half usw.).

    Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Wo kann ich diese Einstellungen vornehmen?

    192.168.1.0/255.255.255.0, das Modem selber hat die IP 192.168.1.1.Die Netzwerkkarte sollte also eine IP Adresse im Bereich zwischen 192.168.1.2 und 192.168.1.254 zugewiesen bekommen haben.

    Habe der Netzwerkkarte testweise mal eine eigene IP nach Deinen Vorgaben gegeben, aber auch danach bestand keine Internetverbindung.

    Bin am Verzweifeln. Wenn das jetzt in den nächsten Tagen nicht klappt, werde ich XP nochmal neu installieren und hoffen, dass das etwas bringt… aber vielleicht gibt es ja doch noch etwas, was zur Lösung führen könnte. Denn eigentlich will ich die Neuinstallation vermeiden, da es ja eine reine Einstellungssache sein muss, an der es liegt...


Log in to reply